Alles ums richtige Kühlmittel - Kühlmittel nur ...

Veröffentlicht am von

Alles ums richtige Kühlmittel - Kühlmittel nur im Winter oder auch im Sommer ?

Alles ums richtige Kühlmittel - Kühlmittel nur im Winter oder auch im Sommer ?

Was für Kühlerschutz-Artikel gibt es?


 

 

 

 

 

basf_glysantin_pressefoto_schadensbilder_uebersicht

Was für Kühlerschutz-Artikel gibt es?


 

Muss ich Kühlmittel auch im Sommer nachfüllen. Kann ich das selbst ? Welches Kühlmittel ist das Richtige für mein Auto ? Wofür ist das Kühlmittel ?

 

Kühlwasser-Verlust?

Normalerweise verliert ein Auto kein oder nur sehr wenig Kühlflüssigkeit. Fehlt plötzlich eine größere Menge, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Leck vor. War ein Marder im Motorraum und hat die Schläuche "angebissen"? Es kann auch sein, dass der Kühler selbst undicht oder ein Schlauch tropft. Ein Problem mit der Zylinderkopfdichtung ? Es kann aber auch eine defekte Wasserpumpe sein. Dies sollten Sie in einer Werkstatt abklären lassen.

 

FÜLLSTAND

Der Füllstand vom Kühlmittel muss regelmäßig (je nach Fahrleistung einmal im Monat) und der Frostschutz vor Winterbeginn kontrolliert werden.

Den Füllstand können Sie im Ausgleichsbehälter vom Motorraum sehen. Er wird im kaltem und mit abgestellten Motor gemessen. Er sollte immer zwischen den Markierungen Maximum und Minimum stehen. Fällt er unter Minimum sollten Sie nachfüllen. Im Sommer, wenn Sie unterwegs sind und kein Kühlmittel dabei haben, können Sie kurzfristig mit etwas Leitungswasser nachfüllen - ABER NUR IN AUSNAHMEFÄLLEN !!  NIEMALS das Kühlsystem öffnen, solange der MOTOR WARM ist, denn der Behälter steht unter Druck und es kann heiße FLÜSSIGKEIT austreten und Sie können sich verbrennen !!

Vor Winterbeginn muss dann die Kühlerflüssigkeit gespindelt werden. Sie sollte immer bei minus 20 bis minus 30 Grad sein.

 

WIR ÜBERPRÜFEN SEHR GERNE KOSTENLOS IHREN KÜHLERSCHUTZ bei uns im Hause!

Alle Produkte sind bei uns SOFORT verfügbar!

 

 

Überprüfen können Sie dies mit einem FROSTSCHUTZPRÜFER.

Frostschutzprüfer Glycomat G12

Der Frostschutzprüfer ist ein robustes, bruchfestes Messgerät, das bei allen Kühlwassertemperaturen sehr genau anzeigt und sich direkt ablesen lässt.
Durch die kleine Bauhöhe ist das Messen an engen Stellen kein Problem mehr.

  • unübertroffene automatische Temperaturkompensation
  • und hervorragende Genauigkeit
  • kein Messfehler, wenn das Instrument nicht senkrecht gehalten wird
  • schnelles Füllen der Messkammer ohne Luftblasenbildung
  • hydrostatische Sperre verhindert Rückfluss
  • hochwertige schlagfeste Kunststoffe, keine metallischen Teile
  • für alle Frostschutz-Wasser-Mischungen auf Ethylenglykol-Ethandiol-Basis geeignet, bei allen Temperaturen
  • geeignet für G12, G12+ und G12++

 

ZUM FROSTSCHUTZPRÜFER IM SHOP bitte aufs BILD KLICKEN !

 

Frostschutzprüfer

G13

Frostschutzprüfer

Aus ökologischen Gründen hat die Volkswagen AG den Kühlmittelzusatz G13 für alle Pkw-Modelle seit 2011 vorgeschrieben. 20 % des Mono-Ethylengycols wird durch Glycerin ersetzt. Zur Konzentrationsabstimmung (d.h. Frostschutz) erfordert dies den Einsatz des neuen Frostschutzprüfers Glycomat G13.

 

Eigenschaften lt Hersteller:

 

Frostschutzprüfer G12

Frostschutzprüfer Glycomat G12

 

Der Frostschutzprüfer ist ein robustes, bruchfestes Messgerät, das bei allen Kühlwassertemperaturen sehr genau anzeigt und sich direkt ablesen lässt.

  • Verschluss durch Drehventil
  • kein Nachtropfen, kein Nachziehen von Luft
  • für alle Frostschutz-Wasser-Mischungen auf Ethylenglykol-Ethandiol-Basis geeignet
  • geeignet für G12, G12+ und G12++

 

Eigenschaften lt Hersteller:

 

ENTSORGUNG

Kühlmittel ist hochgiftig und Sondermüll, am besten beim Komplettwechsel in den gekauften Behälter füllen und diesen bei den örtlichen Sammelstellen oder im Kfz-Handel (Werkstatt) abgeben.

NIEMALS in die Kanalisatisation oder den Hausmüll geben !

 

 

Tipps für den richtigen Kühlerschutz von Glysantin®

 

Anwendung

Mit Glysantin® zuverlässig Kühler und Motor schützen

Kühlerschutz ist Motorschutz. Durch die hohen Temperaturen im Kühlsystem und das in der Kühlflüssigkeit zur Verdünnung eingesetzte Wasser herrschen ideale Bedingungen für Korrosion. Ohne Kühlerschutz kann dies zum Versagen der Kühlmittelpumpe oder des gesamten Kühlsystems führen. Sogar ein kapitaler Motorschaden kann die Folge sein. Glysantin® schützt alle Werkstoffe des Kühlsystems und kann somit nicht nur Ihren Kühler, sondern auch den Motor schützen.

Die Korrosionsinhibitoren sind entscheidend für richtigen Motorschutz. Sie verbinden sich mit den Metallen des Kühlsystems und bilden eine hauchdünne, aber extrem belastungsfähige Schutzschicht auf deren Oberfläche. Außerdem bietet Glysantin® umfassenden Schutz für Bauteile aus Gummimaterialien und Kunststoffen. Premium-Kühlerschutz von Glysantin® ist unerlässlich, nicht nur das Kühlsystem, sondern zuverlässig auch Ihren Motor zu schützen!

 

Schäden, die durch falsches oder veraltetes Kühlmittel entstehen:

 

Kuehlerschaeden

 

HIER gehts zu den Produkten von Glysantin

glysantin

BASF - Glysantin - Kühlerschutz

 

  1. Glysantin® nicht als Frostschutzmittel, sondern als ganzjährigen Schutz des Kühlsystems einsetzen.

  2. Bei Fahrzeugen, die sechs Jahre oder älter sind, alle drei bis vier Jahre den Kühlerschutz wechseln.

  3. Bei Reparaturen immer vollständig den Kühlerschutz wechseln, vorher Kühlsystem spülen und reinigen.

  4. Niemals pure Kühlerschutzkonzentrate verwenden, Sie müssen Kühlerschutz wie Glysantin® verdünnen.

  5. Sauberes Wasser verwenden.

  6. Wenn Sie Kühlerschutz verdünnen, immer das richtige Mischverhältnis beachten.

  7. Niemals Kühlerschutzmittel unterschiedlicher Technologie mischen.

  8. Immer die Anweisungen der Automobilhersteller beachten.

 

Anwendung  BASF - Glysantin - Kühlerschutz

 

Mit Glysantin® zuverlässig Kühler und Motor schützen

Kühlerschutz ist Motorschutz. Durch die hohen Temperaturen im Kühlsystem und das in der Kühlflüssigkeit zur Verdünnung eingesetzte Wasser herrschen ideale Bedingungen für Korrosion. Ohne Kühlerschutz kann dies zum Versagen der Kühlmittelpumpe oder des gesamten Kühlsystems führen. Sogar ein kapitaler Motorschaden kann die Folge sein. Glysantin® schützt alle Werkstoffe des Kühlsystems und kann somit nicht nur Ihren Kühler, sondern auch den Motor schützen.

Die Korrosionsinhibitoren sind entscheidend für richtigen Motorschutz. Sie verbinden sich mit den Metallen des Kühlsystems und bilden eine hauchdünne, aber extrem belastungsfähige Schutzschicht auf deren Oberfläche. Außerdem bietet Glysantin® umfassenden Schutz für Bauteile aus Gummimaterialien und Kunststoffen. Premium-Kühlerschutz von Glysantin® ist unerlässlich, nicht nur das Kühlsystem, sondern zuverlässig auch Ihren Motor zu schützen!

Kühlerschutz wechseln – so machen Sie alles richtig

Regelmäßig den Kühlerschutz zu wechseln ist bei Pkw je nach eingesetztem Produkt alle drei bis vier Jahre notwendig. Dies ist wichtig, weil sich die im Kühlerschutzmittel enthaltenen Schutz-Additive allmählich abbauen. Der Frostschutz bleibt so zwar längere Zeit erhalten, aber der umfassende Korrosionsschutz ist ohne die entsprechend auf das Kühlsystem abgestimmten Additive nicht mehr gewährleistet!

Beachten Sie Folgendes beim Umgang mit Kühlerschutz: Wechseln Sie die Kühlflüssigkeit immer komplett. Am besten Sie spülen anschließend das Kühlsystem mit Wasser aus. Achtung! Kühlflüssigkeiten dürfen nicht über das Abwasser entsorgt werden. Füllen Sie dann den neuen Kühlerschutz ein. Hierbei sollten Sie die Zulassungen des Kfz-Herstellers beachten.

Kühlerschutz immer richtig verdünnen

Sie müssen Kühlerschutz wie Glysantin® immer verdünnen. Am besten geht das mit vollentsalztem oder destilliertem Wasser. Die Verwendung von "normalem" Leitungswasser ist auch meistens möglich. Es sollte jedoch nicht härter als 3,566 mmol/l sein. Sollten Sie Wasser unklarer Qualität oder ungünstiger Härte haben, ist immer die Verwendung von vollentsalztem oder destilliertem Wasser empfohlen. 

Wenn Sie Ihren Kühlerschutz wechseln und dabei Glysantin®-Produkte verwenden, empfehlen wir grundsätzlich ein Mischungsverhältnis von 50:50 (Glysantin®/Wasser), um den optimalen Schutz vor Korrosion, Überhitzung und Frost zu gewährleisten. Achten Sie darauf, den Kühlerschutz richtig zu verdünnen. Die Konzentration von Glysantin® sollte nie weniger als 33 % und nie mehr als 60 % betragen.

Frostsicher bis Teile Glysantin Teile Wasser
-20ºC 1 2
-27ºC 1 1,5
-38ºC 1 1

 

Kühlerschutz verschiedener Technologie nie mischen!

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen silikathaltigen und silikatfreien Kühlerschutzmitteln. Produkte unterschiedlicher Technologie dürfen nicht miteinander vermischt werden. Die Additivpakete würden sich in ihrer Wirkung stören und ein deutlich verschlechterter Schutz wäre die Folge. Im schlimmsten Fall kann der Motor dadurch nachhaltig geschädigt werden.

 

Vielfältige Produkte für einen vielfältigen Kühlerschutz

Nicht nur die Farben unterscheiden sich bei den Produkten der Glysantin®-Serie. Jedes Produkt verfügt auch über spezielle Additivpakete, die jeweils auf die unterschiedlichen Kühlsysteme und auf die vom Automobilhersteller verwendeten Materialien angepasst sind. In unserem Produktfinder können Sie überprüfen, welches Glysantin®-Produkt für Ihr Fahrzeug das richtige ist.

 

Grundsätzlich unterscheidet man heute zwischen drei verschiedene Arten von Kühlerschutz:

 

Hybrid-Kühlerschutzmittel (silikathaltig)
Bei diesen sind, vereinfacht gesagt, anorganische und organische Inhibitoren für den Korrosionsschutz im Kühler verantwortlich. Zum Beispiel Mercedes und BMW verwenden diese Art Kühlerschutz bei der Erstbefüllung. 

Die entsprechenden BASF Produkte heißen

Glysantin® G48®
Glysantin® G05®
 

OAT-Kühlerschutzmittel (silikatfrei)
Bei diesen sind organische Salze für den Schutz vor Kühlerkorrosion verantwortlich. Opel, Ford und PSA verwenden Produkte mit dieser Technologie. Außerdem ähneln die Kühlerschutzmittel der meisten japanischen Fahrzeuge dieser Technologie sehr stark.

Die entsprechenden BASF Produkte heißen:

Glysantin® G30®
Glysantin® G34®
 

Si-OAT-Kühlerschutzmittel
Diese verbinden die Vorteile von silikathaltigen und silikatfreien Kühlerschutzmittel, also exzellenten Schutz vor Kühlerkorrosion und lange Einsatzdauer, in einer neuen Technologie. Die Fahrzeugmarken der Volkswagen-Gruppe verwenden beispielsweise Kühlerschutzmittel dieser Technologie.

Das entsprechende BASF Produkt heißt:
Glysantin® G40®

 

Warum müssen Kühlerschutzmittel gewechselt werden?

 

Regelmäßig das Kühlerschutzmittel zu wechseln, ist je nach eingesetztem Produkt und den Fahrzeugherstellerempfehlungen alle drei bis vier Jahre notwendig. Dies ist wichtig, da sich die im Kühlerschutzmittel enthaltenen Schutz-Additive mit der Zeit abbauen. Der Frostschutz bleibt zwar längere Zeit erhalten, aber der umfassende Korrosionsschutz z. B. ist ohne die entsprechend auf das Kühlsystem abgestimmten Additive nicht mehr gewährleistet.

 

Dürfen gebrauchte Kühlmittel über die Kanalisation (Ölabscheider) entsorgt werden?

 

Nein! Gebrauchte Kühlmittel dürfen nicht in die Kanalisation eingeleitet werden. Sie sind fachgerecht zu entsorgen, d. h. bei einem örtlichen Entsorger abzugeben. Begründung: Gebrauchte Kühlmittel enthalten neben Wasser Glykole und chemische Substanzen, die unter Umständen als Gefahrstoffe deklariert sind. Wenn Kühlmittel längere Zeit im Einsatz waren, sind sie zudem oft mit chemischen und thermischen Abbauprodukten belastet. Gebrauchten Kühlmitteln sind nach geltender Abfallverzeichnis-Verordnung deshalb die Abfallschlüssel 160114 bzw. 160115 zugewiesen. Ein Einleiten in die Kanalisation ist ein Verstoß gegen das geltende Kreislaufwirtschaftsgesetz, der bestraft werden kann.

 

Dürfen Kühlerschutzkonzentrate unverdünnt zum Einsatz kommen?

 

Nein! Sie müssen konzentrierte Kühlerschutzmittel wie GLYSANTIN® immer verdünnen. Ein unverdünnt eingesetztes Produkt würde die Motorwärme nicht ausreichend abführen, was eine Überhitzung des Motors zur Folge hätte. Unverdünnte Konzentrate können zudem im Winter fest werden. Wenn Sie ein Produkt zur Direktverwendung suchen, nutzen Sie bitte die vorgemischten GLYSANTIN® Ready-Mix-Produkte.

 

In welchem Verhältnis sollte GLYSANTIN® mit Wasser verdünnt werden?

 

Wenn Sie Ihr Kühlerschutzmittel wechseln und dabei GLYSANTIN® Konzentratprodukte verwenden, empfehlen wir grundsätzlich ein Mischungsverhältnis von 50 : 50 (GLYSANTIN® : Wasser), um den optimalen Schutz vor Korrosion, Überhitzung und Frost zu gewährleisten. Die Konzentration von GLYSANTIN® sollte auf jeden Fall nie weniger als 33 % und nie mehr als 60 % betragen. Wenn Sie ein Produkt zur Direktverwendung suchen, nutzen Sie bitte die vorgemischten GLYSANTIN® Ready-Mix-Produkte. Diese sind in einem Verhältnis von 50 : 50 mit Wasser vorgemischt und direkt verwendbar.

 

Kann normales Leitungswasser zum Verdünnen von Kühlerschutzkonzentraten verwendet werden?

 

Normales Leitungswasser kann meist verwendet werden, sofern es nicht härter als 3,5 mmol/l (20 Grad deutscher Härte) oder nicht mit mehr als 100 ppm Chlor oder Sulfat belastet ist. Informationen dazu können beim lokalen Wasserwerk erfragt werden. Wir empfehlen die Verwendung von vollentsalztem oder destilliertem Wasser. Wenn Sie ein Produkt zur Direktverwendung suchen, nutzen Sie bitte die bereits mit Wasser vorgemischten GLYSANTIN® Ready-Mix-Produkte.

 

Können verschiedene GLYSANTIN® Produkte gemischt werden?

 

GLYSANTIN® Produkte sind chemisch mischbar, dies ist aber nicht zu empfehlen. In jedem Produkt werden unterschiedliche Additivkombinationen verwendet. Diese sind auf die unterschiedlichsten Materialien im Kühlsystem abgestimmt. Unterschiedliche Additivsysteme können sich im Kühlsystem gegenseitig stören und damit den Korrosionsschutz verringern.

 

Sind GLYSANTIN® Produkte mit Kühlerschutzmitteln anderer Hersteller mischbar?

 

Generell raten wir davon ab. In unterschiedlichen Produkten werden unterschiedliche Rezepturen verwendet, und eine Vermischung kann zu schwerwiegenden Verträglichkeitsproblemen führen.

 

Müssen GLYSANTIN® Ready-Mix-Produkte mit Wasser verdünnt werden?

 

GLYSANTIN® Ready-Mix-Produkte sind bereits mit Wasser in einem Verhältnis von 50 : 50 vorgemischt. Sie sind gebrauchsfertig und müssen nicht weiter verdünnt werden.

 

Darf man GLYSANTIN® Ready-Mix mit dem gleichen Typ GLYSANTIN® Konzentrat mischen?

 

Da es sich hierbei um das gleiche Produkt handelt, einmal als Konzentrat und einmal als gebrauchsfertiges Kühlerschutzmittel (z. B. GLYSANTIN® G48® Konzentrat und GLYSANTIN® G48® Ready-Mix), darf hier gemischt werden.

 

Welche Schritte müssen bei falscher Befüllung mit Kühlmittel durchgeführt werden?

 

Die Kühlflüssigkeit komplett ablassen, das Kühlsystem gut mit Wasser durchspülen (wir empfehlen eine 15%ige GLYSANTIN® Mischung) und anschließend mit dem korrekten GLYSANTIN® in der richtigen Konzentration befüllen.

 

Was passiert bei der Anwendung eines falschen Kühlerschutzmittels bzw. bei einer Vermischung?

 

Bei Vermischung unterschiedlicher Kühlerschutzmittel können sich die speziellen Additivpakete in ihrer Wirkung stören. Die Folge ist ein deutlich verschlechterter Schutz vor Kühlerkorrosion. Die Schutzschichten im Kühlsystem werden auf Dauer dünner und poröser und die Wechselintervalle für den Kühlerschutz verkürzen sich. Deswegen gilt: Ein falsches Kühlerschutzmittel im Fahrzeug kann schleichend zu Korrosion und damit zu gravierenden Schäden an Wasserpumpe, Kühlern, Schläuchen und Zylinderkopfdichtung führen. Im schlimmsten Fall sind Schäden am Motor die Folge.

 

Wie häufig muss die Kühlflüssigkeit gewechselt werden?

 

Additive, pH-Puffer und andere Zusätze im Kühlerschutz bauen sich nach und nach ab bzw. altern mit der Zeit. Daher raten wir, alle drei bis vier Jahre die Kühlflüssigkeit komplett auszutauschen. Auch bei jeder Reparatur am Kühlsystem mit Teiletausch ist dringend zu empfehlen, das Kühlsystem zu reinigen und den Kühlerschutz komplett auszutauschen. So wird verhindert, dass Fremdkörper wie Rost, Schmutz und Partikel im System verbleiben und zu Ablagerungen, Kühlerkorrosion und sonstigen Schädigungen führen.

 

Sind GLYSANTIN® Produkte rückwärtskompatibel?

 

GLYSANTIN® Produkte sind nicht rückwärtskompatibel. Bitte entsprechende Produkte verwenden gemäß der Orientierungsliste. Grund: Nicht gegebene Verträglichkeit der verschiedenen Technologien. Ausnahme hierbei ist die Firma Volvo Cars, die die Kompatibilität von GLYSANTIN® G64® auch bei den älteren Motoren getestet und bestätigt hat.

 

Was bedeutet die Garantie der Automobilhersteller für den Kühlerschutz?

 

Offiziell zugelassene Kühlerschutzmittel können auch während der Garantiezeit getauscht und gewechselt werden, ohne die Garantie der Automobilhersteller zu beeinflussen. Werden nicht zugelassene Kühlerschutzmittel, Kühlflüssigkeiten oder Frostschutzmittel während der Garantiezeit eingefüllt, kann dies jedoch zum sofortigen Verlust der Garantieansprüche gegenüber dem Automobilhersteller führen.

 

Was bedeuten Bezeichnungen wie G11 oder G12+?

 

Das sind die Produktbezeichnungen des Volkswagen Konzerns. Anbei die entsprechenden GLYSANTIN® Produkte:


GLYSANTIN® G48® --> VW G11
GLYSANTIN® G30® --> VW G12+
GLYSANTIN® G40® --> VW G12++
GLYSANTIN® GG40® --> VW G13

 

Gibt es ein universelles GLYSANTIN® Kühlerschutzmittel?

 

Nein! Aufgrund von laufenden Änderungen der Motorentechnologie ist es zwangsläufig notwendig, auch die Kühlmitteltechnologie anzupassen. Die einzelnen Kühlmitteltechnologien sind untereinander nicht mischbar oder kompatibel und sollten entsprechend der jeweiligen Motor- bzw. Kühlkreislauftechnologie eingesetzt werden.

 

Was bedeuten Zulassungen der Automobilhersteller?

 

Die Automobilhersteller sprechen keine Empfehlungen für Kühlerschutzmittel aus, sondern erteilen nur Freigaben bzw. offizielle Zulassungen. Ein zugelassenes Kühlerschutzmittel wird in der Regel bei der Erstbefüllung durch den Automobilhersteller eingesetzt und kann auch innerhalb der Garantiezeit ausgetauscht werden, ohne dass die Garantie des Herstellers beeinflusst wird. Durchschnittlich 30 verschiedene Tests muss ein Kühlerschutzmittel bestehen, bevor es von Kfz-Herstellern Zulassungen erhält. Dies sind Korrosions- und Materialverträglichkeitstests mit den Originalkomponenten des Kühlsystems, aber auch Motoren- und Fahrzeugversuche. Erst wenn ein Kühlerschutzmittel alle Prüfungen erfolgreich bestanden hat, erteilen die Automobilhersteller ihre offiziellen Zulassungen. Ein solches Verfahren dauert zwischen drei und fünf Jahren und ist kostenintensiv. Bei jeder Änderung der Rezeptur muss das Kühlerschutzmittel erneut die gesamte Prozedur durchlaufen, um erneut die Zulassung zu erhalten. GLYSANTIN® hat die meisten Zulassungen großer Automobilhersteller.

 

Was passiert im Kühlsystem?

 

Im Durchschnitt werden pro Minute ca. 150 l Kühlflüssigkeit durch den Kühlkreislauf eines Autos gepumpt, bei Nutzfahrzeugen ein Vielfaches mehr. Dabei kommt das Gemisch aus Wasser und Kühlerschutzmittel mit vielen verschiedenen Materialien in Berührung. Ohne das richtige Kühlerschutzmittel herrschen im Kühlsystem hohe Temperaturen und Druckunterschiede – ideale Bedingungen für Korrosion und Kavitation. Dabei können sich tiefe Löcher ins Metall fressen, die zu Schäden an Zylinderkopf, Zylinderlaufbuchsen und Kühlmittelpumpe oder auch zum Versagen des gesamten Kühlsystems führen können. Sogar ein kapitaler Motorschaden kann daraus entstehen. Aus diesem Grund haben Kfz- und Motorenhersteller je nach verwendeten Materialien ganz spezielle Anforderungen an den Kühlerschutz. GLYSANTIN® arbeitet seit Jahrzehnten eng mit allen namhaften Automobilherstellern zusammen und hat ein passendes Produkt für jeden Motor entwickelt.

 

Warum sind Kühlerschutzmittel eingefärbt?

 

Die Farben von Kühlerschutzmitteln sind in den Spezifikationen der Kfz-Hersteller definiert und somit ein Bestandteil der offiziellen Zulassung der Kfz-Hersteller.
Wichtig zu beachten: Allein über die Farbe lässt sich ein Kühlerschutzmittel nicht identifizieren. Über Farben werden chemische und technische Eigenschaften nicht gekennzeichnet.

 

Wie lange sind GLYSANTIN® Produkte haltbar?

 

In verschlossenen Originalgebinden sind GLYSANTIN® Produkte mindestens drei Jahre ab Herstellungsdatum haltbar. Im Fahrzeug – also in Abmischung mit Wasser – sollten Sie die Angaben des Fahrzeugherstellers beachten. In der Regel empfehlen wir einen Wechsel alle drei bis vier Jahre.

 

Ist GLYSANTIN® gesundheitsschädlich?

 

GLYSANTIN® enthält Glykol/Ethandiol und ist gesundheitsschädlich beim Verschlucken, was durch den Zusatz eines Bitterstoffes verhindert werden soll. Falls es dennoch zum Verschlucken kommt, sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen. Vermeiden Sie Berührung mit der Haut und den Augen. GLYSANTIN® darf nicht in die Reichweite von Kindern oder Haustieren gelangen. Auf den GLYSANTIN® Gebinden finden Sie außerdem eine Notrufnummer für eine kompetente Beratung.

 

Was bedeutet das Datum auf der GLYSANTIN® Dose?
Herstellungsdatum? Ablaufdatum? Haltbarkeitsdatum?

 

Das Datum ist das Abfülldatum und gibt den Monat an, in dem das GLYSANTIN® in die Dose gefüllt wurde.

 

Können GLYSANTIN® Produkte in anderen Bereichen als dem Auto verwendet werden?

 

Ja,  GLYSANTIN® Produkte können auch für andere Anwendungsbereich, wie z.B. bei Schwerlastanwendungen (Stationären Motoren, Zügen, Offroad Fahrzeugen und Marine) sowie bei Windkraftanwendungen verwendet werden.

 

Welches GLYSANTIN® Produkt kann für Motorräder verwendet werden?

 

Für alle Motorräder (bis auf BMW) empfehlen wir

GLYSANTIN® G30®

 

Für BMW-Motorräder ist GLYSANTIN® G48® offiziell zugelassen.

 

 

Kann GLYSANTIN® verwendet werden, wenn ein Kühlmittel mit Propylenglykol benötigt wird?

 

Nein. GLYSANTIN® basiert auf Monoethylenglykol und nicht auf Propylenglykol.

 

BEI WEITEREN FRAGEN, fragen Sie uns, WIR BERATEN SIE SEHR GERNE!