Blog

Blog
Aktuelle Inhalte als RSS-Feed anzeigen

Blog

 

 

Hier informieren wir Sie über aktuelle Themen, Produkte, Hersteller für "Alles rund ums Auto" und über uns.

Fragen dürfen gerne von Ihnen gestellt werden. Wir freuen uns darauf.


Veröffentlicht am von

Die AEZ Crest mit dem neuen Jaguar E-PACE

Gesamten Beitrag lesen: Die AEZ Crest mit dem neuen Jaguar E-PACE

 

 

 

 

 

 

AEZ Crest

7,5 x 17 | 8,0 x 18 | 8,0 x 19 | 9,0 x 19 | 8,0 x 20 | 9,0 x 20 | 9,0 x 21
Nach dem Erfolg der AEZ Crest dark im Jahr 2017, legt AEZ 2018 mit der AEZ Crest in highgloss nach. Das Kreuzspeichen-Design ist längst ein Klassiker im Felgenmarkt und somit bietet AEZ seinen Kunden eine Erweiterung der Möglichkeiten. Die Designer des Leichtmetallfelgenherstellers entwickelten in den vergangenen Monaten das klassische Kreuzspeichen-Design entscheidend weiter. So zeigt die neue Felge AEZ Crest ein doppeltes Kreuzspeichen-Design mit deutlich mehr Kante und wirkt dadurch sportlich und aggressiv. Lieferbar ist das Rad vor allem für Fahrzeuge im Premium-Segment wie Porsche Macan, Audi A6 oder Q5, Volvo S90 oder auch Jaguar XF und XE sowie die aktuelle S-Klasse von Mercedes. Für den Jaguar F Pace ist das Rad in 21 Zoll mit ABE erhältlich.
 
After the success of the AEZ Crest dark in 2017, AEZ in 2018 follows suit with the AEZ Crest in high gloss. The cross-spoke design has long been a classic in the rim market and thus AEZ offers its customers an extension of the possibilities. In the past few months, the light alloy manufacturer’s design team has been successful in advancing the classic cross-spoke design, giving the new rim AEZ Crest a double cross-spoke design with a significantly enhanced rim edge, making it look sportier and aggressive. The wheel is available especially for premium cars such as Porsche Macan, Audi A6 or Q5, Volvo S90 and also Jaguar XF and XE as well as the latest Mercedes S-Class. For the Jaguar F-Pace the rim is available in 21 inches inclusive of VTA(Germany: ABE).

 

 

Gipfelstürmer mit Klasse

Die AEZ Crest mit dem neuen Jaguar E-PACE erreichen die Spitze der Eleganz.

 

AEZ Crest

 

App

 

 

Hoch hinaus

Wer der Marke Jaguar vertraut, möchte Eleganz, Stil und Klasse vereint mit moderner Technik und Komfort. Mit dem E-Pace treffen die Automobilhersteller aus England den Puls der Zeit und bringen einen sportlichen und kompakteren SUV auf den Markt. Damit man den deutschen Konkurrenten näher ist, wird dieser Jaguar sogar in Österreich produziert, denn der Markt für flotte SUVs ist im Alpenland nicht zu unterschätzen.

Dynamisch in die Kurve

Auf den ersten Blick verkörpert der E-Pace Agilität und Dynamik – ein richtiger Gipfelstürmer, für den Kurven sowie Berg- und Talfahrten keine Herausforderung sind. Dank der präzisen, direkten Lenkung steht einem Richtungswechsel nichts im Weg. Egal ob mit Diesel oder Benzin, der turbogeladene 2-l-Vierzylindermotor hat genug Power, um dynamisch durch die Hügellandschaften zu cruisen. Dank des traktionssichernden Allradantriebs und Technologien wie Active Driveline und Adaptive Dynamics, sind auch kurvenreiche Straßen keine Herausforderung.

Komfort in Serie

Im Innenraum der „Großkatze“ ist reichlich Platz für Mitfahrer, die dank des hohen Einstiegs leicht in den SUV gelangen. Das Cockpit ist hochwertig, fahrerorientiert und serienmäßig mit einem Head-up-Display sowie einem 10-Zoll-Bildschirm mit Touchscreen ausgestattet. Einmal hinter dem Steuer Platz genommen, hat man die volle Kontrolle über alle Bedienelemente und Regler, damit die Konzentration auf der Straße bleibt. Ist man doch kurz abgelenkt, sind die Top-Assistenzsysteme zur Stelle. Angefangen von Fußgängererkennung mit Notbremsassistenten über Müdigkeitswarner bis hin zur Verkehrszeichenerkennung, findet man einige nützliche Assistenzsysteme.

Tragkräftige Unterstützung

Der Stauraum im SUV ist nicht zu verachten, er bietet den Größten seiner Klasse.

Auch im Fahrerbereich sind flexible Ablageflächen verbaut und das Handschuhfach bietet viel Aufbewahrungsfläche.

Eines sollte man beachten: Je mehr man lädt, desto schwerer wird er, ist er doch von vornherein schon kein Leichtgewicht. Der E-Pace bringt mit 1,9 Tonnen ordentlich was auf die Straße. Die beste Unterstützung bekommt der SUV von der AEZ CREST, denn das Rad ist optimal abgestimmt auf schwere Gefährte und trägt diese mit Leichtigkeit.

Starkes Leichtmetall

Die AEZ Crest, am Jaguar mit 245/40 R21, bringt durch das kantige, doppelte Kreuzspeichendesign die Aggressivität und Sportlichkeit des Jaguars zur Geltung.

Das weiterentwickelte „Smart-Center“ gibt dem Mittenbereich eine feinere, kompaktere Linie. Egal ob in dark oder highgloss, die Felge ist ein Design-Klassiker und vor allem bei Fahrzeugen des Premium-Segments sehr beliebt.


Egal ob im Gelände oder in der Stadt, mit dem Jaguar E-Pace und der AEZ Crest ist man in einer eigenen Klasse unterwegs.

 

Summiteer with Class

The AEZ Crest with the new Jaguar E-PACE reach the peak of elegance.

Flying high

Those who trust the Jaguar brand look for elegance, style and class, paired up with state-of-the art technology and convenience. With the E-Pace, the car manufacturers from England have their finger on the pulse of the time, launching a sporty and compact SUV on the market. In an effort to be closer to competition from Germany, this Jaguar is even produced in Austria, because the market for snazzy SUVs is not to be underestimated in the alpine country.

 

Dynamic cornering

At first glance, the E-Pace embodies agility and dynamic – a true summiteer that has no difficulties handling bends as well as ascents and descents. Thanks to precise, direct steering, a change of course is no stumbling block either. Be it the diesel or the fuel variation, the turbo-charged 2-l four-cylinder engine has enough power to dynamically cruise through the rolling hills. Thanks to traction-ensuring four-wheel-drive and technologies such as Active Driveline and Adaptive Dynamics, winding roads pose no challenge.

In series convenience

The big cat’s interior space offers plenty of space for passengers who can board the SUV easily thanks to the high entry point. The cockpit features premium quality, is driver-friendly and has a standard head-up display as well as a 10-inch screen with touch screen. Once you are seated behind the wheel you have full control over all knobs and switches, so that your focus remains on the road. If you happen to get distracted for a moment, the top assistance systems are there to help. These useful assists range from pedestrian recognition with emergency brake assist to driver alert and traffic-sign recognition.

Hard-loading support

The storage space in this SUV is nothing to be sneezed at, as it offers the largest one in its class. The driver’s area also has flexible storage places installed, and the glove compartment provides plenty of safe-keeping space.

One thing you should bear in mind: The more you load, the heavier it will become, and this one’s no lightweight to begin with. The E-Pace puts an impressive load of 1.9 tons on the road and receives the best support from the AEZ Crest, as this wheel is perfectly adapted for heavy vehicles and carries them with ease.

Powerful light alloy

The AEZ Crest, fitted on the Jaguar with 235/40 R21, brings out the Jaguar’s aggressiveness and sportiness owing to its edgy, double cross-spokes design. The technically advanced smart centre provides the centre are with a finer, more compact line. Whether in dark or high-gloss, the rim is a design classic, and highly popular particularly among vehicles in the premium segment.

No matter whether you’re off-road or in the city, with the Jaguar E-Pace and the AEZ Crest you’re always riding in a class of its own.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: AEZ Crest
Veröffentlicht am von

Tisch aus alten Auto-Reifen

Gesamten Beitrag lesen: Tisch aus alten Auto-Reifen

 


 

.

 

 

 

Selbermachen - Tischchen aus alten Autoreifen

Alte Reifen nicht einfach wegwerfen.

Bei dieser Upcycling-Idee wird daraus ein schönes Beistelltischchen.

 

Tischchen_aus_alten_Autoreifen

 

Anleitung in Bildern (Slider) - wenn er nicht da ist, bitte nochmal laden (Browser aktualisieren)

 

App

 

SO GEHTs

 

MATERIAL:

 

  • Alte(r) Autoreifen
  • Seil / Tau / Sisalseil
  • Meterstab
  • Tischlerplatte (Größe entsprechend der Größe des Autoreifens)
  • Stichsäge
  • Stift
  • Nagel
  • Schnur
  • Akkuschrauber
  • Schrauben
  • Heißklebe-Pistole
  • Dispersionsfarbe
  • Pinsel
  • Wetterfester Sprühlack

 

  • Durchmesser des Autoreifens innen ausmessen (inkl. Auflage).
  • Die Hälfte abmessen und einen Nagel oder eine Schraube an das eine Ende einer Schnur binden, einen Stift an das andere.
  • Die Schraube in der Mitte der Tischlerplatte fixieren und mit dem Stift einen Kreis im Radius der Schnur malen. An der Linie entlang mit einer Stichsäge aussägen.
  • Die Platte auf den Autoreifen setzen und am Rand 4-6 kleine Löcher bohren und mit dem Akkuschrauber Schrauben reinziehen - Da sich in der Innenseite des Reifens Draht befindet hält das auch wunderbar.
  • In die Lücke bereits ein Stück Seil kleben, damit der Übergang von der Platte zum Reifen etwas geschmeidiger wird.
  • In der Mitte der Platte (wo zuvor die Schraube oder der Nagel steckte) beginnen, das Seil wie eine Schnecke zu drehen und jede Schicht mit Heißkleber fixieren.
  • Das Ganze sehr sogfältig immer weiter und weiter rollen. Wichtig ist, dass man gegen Ende hin sehr viel Heißkleber nimmt, damit das Seil auch richtig fixiert ist.
  • Theoretisch kann man es schon so lassen und mit etwas Sprühlack fixieren.
  • Wer mag, kann ein Teil des Seils mit Dispersionsfarbe bemalen, damit es etwas bunter wird. Zum Schluss mit Sprühlack besprühen.

 

 

Text- und Bildquelle: ARD-Buffet 01.08.2018

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

DANKE

Gesamten Beitrag lesen: DANKE

DANKE


.

 

 

 

danke

 


 

Liebe Kunden, Lieferanten …

Ich sage DANKE für Ihr Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit im Jahr 2017.

Die oberste Priorität hat für mich Ihre Zufriedenheit mit uns. Dafür tue ich alles Erdenkliche und wir bauen unseren Service nach Ihren Wünschen weiter aus.

Wir haben bisher viel geschafft, so haben wir unsere Werkstatt mit neuen, zertifizierten Maschinen und Werkzeugen, etc. bestückt und viel an Geld investiert, um auch weiterhin eine qualifizierte Arbeit für Sie zu gewährleisten.

Für das nächste Jahr 2018 habe ich viele Ideen und mir viel vorgenommen – Sie dürfen gespannt sein.

Unseren ONLINE-SHOP werde ich weiter kundenorientiert ausbauen und neue Artikel einstellen. So sind wir sichtbar mit unserem Lieferprogramm und stellen uns dem digitalen Wandel, der es fordert, sowohl stationär als auch online präsent zu sein.

Wir haben dieses Jahr auch wieder keine persönlichen Weihnachtskarten, Geschenke und Wünsche für das nächste Jahr an unsere Kunden und Lieferanten verschickt. Das eingesparte Geld spendeten wir an 2 Vereine für die sehr gute Jugendarbeit – welche es sehr gut gebrauchen können.

Ich hoffe, dass Sie uns auch weiter unterstützen und uns treu bleiben. Wir sind ein Familienunternehmen - unsere Einnahmen geben wir in unserer Stadt und im Landkreis aus und unterstützen die lokalen Geschäfte, Firmen, bzw. die Vereine in der Jugendarbeit – was allen Bürgern dann zu Gute kommt. Natürlich bestellen wir selbst auch online – hierbei achten wir aber darauf, dass wir bei Familienunternehmen oder lokalen und stationären Händlern in den Städten bestellen, denn sonst gibt es bald keine mehr.

Für die kommenden Weihnachts-Feiertage wünschen wir Ihnen eine ruhige, erholsame und besinnliche Zeit und viel Freude mit Ihren Lieben und für das Jahr 2018 vor allem Gesundheit und dass alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Ihre Andrea Schmidt mit Familie

 

neujar2018

 


Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Danke
Veröffentlicht am von

Rädermontage ans Auto - Montageanleitung

Gesamten Beitrag lesen: Rädermontage ans Auto - Montageanleitung

Montageanleitung für PKW-Räder


 

 

 

 

 

Montageanleitung für PKW-Räder

 

Der Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) hat jetzt eine Mitteilung an seine Mitglieder verschickt, in dem er noch einmal „ausdrücklich“ auf die BRV-Montageanleitung Pkw hinweist. Hier heißt es: „Rad an der Radnabe anstecken und Rad mit zwei gegenüberliegenden Radbolzen locker per Hand befestigen. Restliche Radschrauben gleichmäßig per Hand einschrauben, dabei müssen sich die Radschrauben leicht eindrehen lassen. Auf genaue Zentrierung achten. Rad gegebenenfalls durch leichtes Anheben entlasten und zwei Radschrauben von Hand leicht anziehen. Die Radschrauben, zum Beispiel mit einem Radkreuz, über Kreuz zunächst mit cirka 50 Nm anziehen. Fahrzeug auf den Boden ablassen und alle Radschrauben, über Kreuz, mit Drehmomentschlüssel und dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment von Hand festziehen.

Eventuell brauchen Sie einen Radmutterneinsatz.

Räder mit direktem Reifendruckkontrollsystem (RDKS) können nicht selbst montiert werden, da sie in der Fachwerkstatt mit geeignetem Equipment ans Bordsystem angelernt werden müssen.


Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

RDKS - Was ist das ? Direktes oder Indirektes System?

Gesamten Beitrag lesen: RDKS - Was ist das ? Direktes oder Indirektes System?

RDKS - Sensoren - Kits ?


 

 

 

 

 

 

 

 

 

RDKS - Was ist das - Direktes oder Indirektes System?


Zu den SENSOREN hier im SHOP.

 

Sie denken über den Kauf eines neuen Autos nach ?

Sie haben bereits ein neues Auto mit Sensoren und brauchen Kompletträder, neue Reifen, Sensoren - Wir beraten Sie sehr gerne und liefern, montieren sie in unserer Werkstatt mit neuen, zertifizierten Montagemaschinen, Werkzeugen und Diagnose-, Anlern-, Software.

Hier informieren wir Sie über die neuen RDKS-Sensoren, die in den neuen Fahrzeugen verbaut sein könnten.

Nicht jeder Auto-Händler informiert Sie beim Kauf Ihres Fahrzeugs (Was die Praxis unserer Kunden belegt), ob Sie ein direktes System haben.

 

Bild unten, Opel Astra mit DIREKTEM RDKS und mit Anzeige des genauen Luftdrucks.

RDKS_Astra

 

 

RDKS-Sensoren

 

Warum RDKS ?

 

Hintergrund der neuen Verordnung ist, dass viele Fahrer viel zu selten
oder nie den Reifendruck ihres Fahrzeugs kontrollieren, was massive Konsequenzen hat: 

  • Bereits ein Minderdruck von 0,2 bar führt zu 1 % mehr Spritverbrauch; bei 0,6 bar sind es bereits 4 %.
  • Minderdruck führt zu steigendem Reifenverschleiß und geringerer Lebensdauer.
    Der Reifen kann zudem im Inneren geschädigt werden.
  • Ein um 1 bar zu niedriger Luftdruck an einem Vorderrad verlängert den Bremsweg um 10 % auf nasser Fahrbahn.
  • Ein um 1 bar zu niedriger Luftdruck verringert die Seitenkräfte des Reifens auf fast die Hälfte. Dies kann zu einem schlechteren Kurvenverhalten führen, wodurch das Fahrzeug ins Schleudern geraten und von der Straße rutschen kann.

Reifendruckkontrollsysteme überwachen den Luftdruck des Reifens und warnen vor gefährlichen Druckveränderungen, wenn der Ist-Wert vom Soll-Wert abweicht.


 

Wie oft muss ich mein direktes RDKS warten lassen?

Wenn Sie Ihre Reifen zweimal im Jahr wechseln lassen, überprüfen wir automatisch auch das RDKS inklusive der Sensoren auf Funktionstüchtigkeit. Damit sind Sie sicher, dass alles reibungslos funktioniert. Eine Wartung ist bei Montage von Neureifen vorgeschrieben. Die Wartung beeinhaltet ein neues Gummiventil (bei RDKS mit Gummiventil) incl. Ein- und Ausbau der Radsensoren oder ein Servicekit (bei RDKS mit Metallventil).

Wir montieren für Sie mit neuen, zertifizierten Montagemaschinen in unserer Werkstatt und wir haben die Kits verschiedenster Auto-Hersteller sofort verfügbar.

Sensor-Kits

 

Lebensdauer von RDKS-Sensoren,

hier: Lebensdauer der Batterie

 

Die derzeitige Generation von RDKS-Sensoren, die sowohl in der Erstausrüstung, als auch im Ersatzgeschäft verbaut sind und werden, haben definitiv keine Funktion hinterlegt, die uns - hier dem Reifenfachhandel - aber auch allen anderen Marktteilnehmern, einschließlich der markengebundenen Kfz-Werkstätten und Autohäuser, in die Lage versetzen würde, mittels eines Testgerätes, etc. die verbleibende Restkapazität der fest eingebauten Batterien zu ermitteln. Im Rahmen der Eingangs- und Ausgangskontrolle beim Reifenservice und der saisonweisen Einlagerung der Räder können wir lediglich ermitteln, ob das System funktionsfähig ist oder nicht, einschließlich der Dokumentation dessen.

Da die Sensorhersteller für ihre fest eingebauten Batterien in den Sensoren nur eine begrenzte Lebensdauer angeben - in der Regel 5 bis 7 Jahre - werden wir uns darauf einstellen müssen, dass die Batterien der seit 01.11.2014 gesetzlich vorgeschriebenen RDKS-Sensoren der direkten Systeme sukzessive ab 2019 ausfallen können, da dann ihre Batterien verbraucht sind.

Da die Batterien der Sensoren aber auch durch intensiven Gebrauch (z.B. Taxibetrieb oder Kurierdienst) bzw. einer Fehlfunktion, etc. schon eher verbraucht sein können gilt es sich schon jetzt darauf vorzubereiten.

 

Das Reifendruckkontrollsystem (RDKS) wird bei der Eingangskontrolle und Auslieferung des Fahrzeuges geprüft und die ordnungsgemäße Funktionsfähigkeit festgestellt. Die verbleibende Restkapazität der fest eingebauten Batterien der Sensoren ist aber technisch definitiv nicht prüfbar und kann daher nicht gewährleistet werden !

 

 

Die europäische Richtlinie zu Reifendrucküberwachungssystemen.

 

Im Bild unten Sensor mit Reifenventil.

 

RDKS_3071           

 

Die Gesetzgebung auf EU-Ebene schreibt den Einsatz von Systemen zur Überwachung des Reifendrucks ab 01.November 2012 für alle neuen Fahrzeugmodelle vor. Ab 01. November 2014 müssen alle neu im europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Fahrzeuge mit einem (direkt oder indirekt) Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Die Vorschrift bezieht sich auf alle Fahrzeuge der Klasse M1. Aufgrund dieser Richtlinie werden die Ausstattungsraten kurzfristig spürbar ansteigen.

 

Die korrekte Funktion der Reifenkontrollsysteme der betroffenen Fahrzeuge muss sowohl beim Einsatz von Sommer-, als auch von Winterreifen sichergestellt sein und wird zukünftig im Rahmen der Hauptuntersuchung überprüft.

 

 

Fahrzeugklase M1

Die Fahrzeugklasse M1 umfasst alle Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit höchstens acht Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (umgangssprachlich PKW`s und Wohnmobile).


 

Im Markt haben sich folgende Begrifflichkeiten etabliert, die alle das Gleiche meinen.

  • Reifeninformationssystem
  • Reifendruckkontrollsystem
  • Reifendrucküberwachungssystem
  • Tyre Pressure Monitoring System

 

Mehr Kontrolle. Mehr Vorteile.

Ein System mit hoher Innovationskraft.

Ein Reifendruckinformationssystem ist ein hochwirksames Sicherheitssystem mit innovativen Vorteilen. Es minimiert die Risiken eines Reifendefekts, trägt zur Kraftstoffersparnis bei und hilft, die Lebensdauer von Reifen zu maximieren.

Der richtige Reifendruck ist eine wesentliche Voraussetzung zur Erhaltung der Verkehrs- und Betriebssicherheit eines Fahrzeugs. Ein zu niedriger Luftdruck führt sowohl zu einer Verlängerung des Bremsweges, als auch zu einer deutlichen Verschlechterung der Fahrzeugkontrolle insbesondere bei Kurvenfahrten.

Speziell im Rad montierte Sensoren messen den Reifendruck und die Reifentemperatur. Die Messergebnisse werden an ein Steuergerät übertragen und dem Fahrer optisch und/oder akustisch zur Verfügung gestellt.

 

Die Vorteile eines korrekten Reifendrucks:

  • Umwelt: Kraftstoffersparnis und Reduzierung des CO2-Ausstoßes
  • Sicherheit: Optimaler Bremsweg und besseres Handling (insbesondere bei Kurvenfahrten)
  • Wirtschaftlichkeit: Kraftstoffersparnis und Maximierung der Reifenlebensdauer

 

Zur Auswahl stehen grundsätzlich zwei Überwachungssysteme:

 

Direkt messende

und indirekt messende Reifendruckkontrollsysteme

Bei direkten Systemen wird der tatsächliche Reifendruck im Reifen gemessen. Dazu wird ein Sensor entweder im Ventil oder im Reifen installiert, der die Daten per Funk an einen Empfänger im Fahrzeuginneren übermittelt. Der Fahrer bekommt den exakten Reifenluftdruck jeden Reifens im Cockpit angezeigt. Die Stromversorgung erfolgt durch eine integrierte Batterie.

 

Die indirekten Systeme

erfassen die Rotation der einzelnen Räder, etwa über die ABS-Sensoren. Verliert ein Reifen Luft, wird der Umfang des Reifens geringer und er muss sich im Vergleich zu den anderen Reifen schneller drehen. Weil dies die ABS-Elektronik erkennt, kann dies dem Fahrer angezeigt werden.

Allerdings kann es sein, dass nach dem Reifenwechsel neu kalibriert werden muss.

 

FAZIT:

 

  • Signifikante Erhöhung von Preisen für Kompletträder (ca. 300 Euro) und Räderwechsel bei direkt messenden Systemen
  • Der Endverbraucher kann seine Räder NICHT mehr selbst wechseln
  • Die Reifenwechselzeit (Ein- und Ausgangskontrolle, Austausch bei defekten Batterien, Dichtungen, Sensoren, etc., Programmierung ans Steuergerät) in den Werkstätten erhöht sich wesentlich (ca. 30 Minuten) bei direkt messenden Systemen. Durch zusätzlichen Montageaufwand und die Service-Kits entstehen höhere Preise von ca. 40 - 50 Euro. Eine Funktionsprüfung vor und nach der Arbeit ist notwendig - dies ist auch zu protokollieren ! Im Abschluss ist eine Probefahrt zur Funktionsprüfung unerlässlich.
  • Die Sensoren sind pfleglich zu behandeln. Sie dürfen nur mit passendem Werkzeug montiert werden, die Drehmomente sind fahrzeugspezifisch. Bei Verwendung von Reifendichtmitteln gehen die Sensoren kaputt. Ein neuer kostet zwischen 50 und 150 Euro.
  • Die Lebensdauer der Batterien in den Reifendrucksensoren ist begrenzt (4-10 Jahre) und können nicht gewechselt werden

 

Was wird in den Werkstätten für direkte Reifendruckkontrollsysteme benötigt:

  • Ausgereiftes Werkzeug (Lesen und Programmieren von Sensoren und des Steuergerätes)
  • Original- oder Ersatzsensoren (fahrzeugspezifische Sensoren sollten immer auf Lager sein).
  • Spezialwerkzeug für fachgerechte Montage und Demontage von Sensoren
  • Servicekits für die Ventile um bei einem Wechsel die Funktion zu garantieren
  • Geschultes Werkstattpersonal (trainiertes Personal ist für die schnelle und erfolgreiche Arbeit unabdingbar).

 

WIR, Firma SCHMIDT Auto-Ersatzteile & Zubehör nehmen, bzw. haben bereits an Schulungen teilgenommen, damit wir für die neuen Anforderungen gerüstet sind.


 

SENSORARTEN

 

OE-Sensoren: sind baugleich zum Sensor, der bereits bei der Erstausrüstung verbaut wird. Das Software-Protokoll der entsprechenden Fahrzeuge ist bereits installiert. Wir bieten OE-Sensoren der Hersteller Schrader, Huf Beru und VDO. Hiermit können wir einen Großteil der relevanten Fahrzeuge abdecken.

 

Universalsensoren: Es handelt sich hierbei um einen unbeschriebenen Sensor, auf den mittels eines Programmiertools ein Protokoll für ein bestimmtes Fahrzeug aufgespielt werden kann. Danach kann der Sensor wie ein OE-Sensor gehandhabt werden. Hier bieten wir Ihnen  Universalsensoren der gängigen Hersteller Alligator (Sens It), Schrader (EZ) und CUB an, um ebenfalls eine möglichst große Abdeckung zu gewährleisten.

 

Ein Sensor für (fast) alle Fälle
Der VDO REDI-Sensor stellt eine erhebliche Erleichterung in der Lagerung und Logistik von Reifendruckkontrollsystemen ( RDKS) dar. Denn während nahezu jedes Fahrzeug, das heute schon mit einem direkten RDK-System ausgestattet ist, einen spezifischen RDK-Sensor benötigt, können Werkstätten mit aktuell nur 4 verschiedenen Varianten eine Vielzahl der europäischen Fahrzeugmodelle ausstatten.

Schnelles Anlernen statt aufwändiger Programmierung
Das VDO REDI-Sensor Konzept hat gegenüber programmierbaren Lösungen entscheidende Vorteile: Ein VDO REDI -Sensor enthält ab Werk mehrere Protokolle und generiert somit keinen zusätzlichen Programmieraufwand im Werkstattalltag. Er wird lediglich in den Reifen eingeklebt und wie alle anderen Lösungen an das Fahrzeug angelernt.

Gut geschützt und leicht montiert
Ein weiterer großer Vorteil ist die Positionierung im Reifen. Anders als herkömmliche ventilbasierte Sensoren wird der VDO REDI-Sensor auf die innere Lauffläche des Reifens geklebt. Dort ist er viel besser vor mechanischen Beschädigungen geschützt. Die Montage ist deutlich einfacher und das Vorbereiten von Kompletträdern gestaltet sich komfortabler. Zudem ist der VDO REDI-Sensor dank der Positionierung im Reifen mit jeder beliebigen Felge kombinierbar.

Beim Erneuern der Reifen wird der VDO REDI-Sensor einfach aus dem eingeklebten Gummicontainer entnommen, in einen neuen Gummicontainer eingesetzt und in den neuen Reifen eingeklebt

redi_sensor

 

 

SENSOREN werden von uns bereits für das jeweilige Fahrzeug vorprogrammiert geliefert. Ganz wichtig ist hierbei, dass Sie uns die exakten Fahrzeugdaten (Marke, Modell, Typ und Baujahr) übermitteln.

 

Multiapplikationssensoren: Ebenso Universalsensoren, aber hier sind bereits bestimmte Protokolle von verschiedenen Fahrzeugen aufgespielt. Hier muss der Sensor nicht neu programmiert, sondern nur das entsprechende Protokoll für das vorliegende Fahrzeug aktiviert werden.

 

Anlernen der Sensoren

 

Egal ob Sie einen OE-Sensor oder einen Universalsensor haben, muss dieser am Fahrzeug angelernt werden. Der jeweilige Anlernprozess ist durch den Fahrzeughersteller definiert. Es gibt drei unterschiedliche Arten des Anlernens eines neuen Sensors.

  • Selbstanlernen des Fahrzeugs während einer Anlernfahrt.
  • Manuelles Anlernen über das Fahrzeugmenü (der Prozess ist im Fahrzeughandbuch beschrieben).
  • Anlernen über bestimmte Programmierungs-/Diagnose-Geräte und der OBD-Schnittstelle.

 

Ganz wichtig ist, dass die Kompletträder oder Felgen mit RDKS nur am Auto mit geeignetem Equipment in der Werkstatt oder im Reifenfachhandel kalibriert werden können.

 

AUSNAHMEN:

Ob Ihr Fahrzeug sicher ein direktes RDKS-System hat, können nur wir oder Ihr Reifenfachhändler vor Ort (mit Hilfe von Datenbanken und Diagnose-Software) Ihnen sagen.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass Sie keine Anzeige im Cockpit in Bild- oder Kästchenformat haben, das Ihnen den genauen Luftdruck für jedes Rad anzeigt und trotzdem haben Sie Sensoren im Reifen.

 

Was zu tun ist, wenn Ihr RDKS-Warnlicht aufleuchtet

 

Wenn Ihr RDKS-Warnlicht aufleuchtet, ist Vorsicht geboten. Dies bedeutet, dass der Druck einer oder mehrerer Ihrer Reifen mindestens 25% unter dem erforderlichen Wert liegt.

  1. Verlassen Sie den Straßenverkehr und halten Sie an einer sicheren Stelle an, um Ihre Reifen zu überprüfen. HINWEIS: Fall Sie mit höherer Geschwindigkeit (Autobahn) unterwegs sind, halten Sie das Lenkrad sofort mit beiden Händen fest, denn im Falle einer Reifenpanne (rapider Luftverlust) sollten Sie in der Lage sein, Ihr Fahrzeug unter Kontrolle zu halten. Anschließend sollten Sie Ihre Geschwindigkeit verlangsamen und den Straßenverkehr verlassen.
  2. Nachdem Sie sich vergewissert haben, dass Sie keine Reifenpanne haben, prüfen Sie den Luftdruck eines jeden Reifens mit einem Reifendruckmesser anhand des vom Hersteller empfohlenen Druckniveaus. (Ein Reifendruckmesser sollte zur Standardausstattung des Notfallzubehörs Ihres Fahrzeugs gehören.) Das empfohlene Druckniveau finden Sie auf der Reifenplakette, einem Schild, das sich innerhalb der Fahrertür befindet.
  3. Falls Sie den Reifendruck nicht selbst überprüfen möchten, fahren Sie langsam weiter, um Ihren Reifendruck durch einen professionellen Reifentechniker überprüfen zu lassen.*
  4. Befüllen sie Ihre Reifen bis zum entsprechenden Reifendruck laut Plakette, entweder mit Hilfe Ihres nächsten Reifenservicezentrums oder indem Sie einen Druckluftkompressor an einer Tankstelle in der Nähe verwenden.
  5. Falls notwendig sollten Sie den beschädigten Reifen sowie das RDKS-System beim nächsten Reifenservicezentrum überprüfen lassen.
  6. Das RDKS-Warnlicht sollte innerhalb von einigen Minuten nach dem Aufpumpen der Reifen bis zum empfohlenen Luftdruck ausgehen.

*Es ist am besten, den Reifendruck vor der Fahrt zu überprüfen, wenn der Reifen „kalt“ ist, um ein möglichst genaues Ergebnis zu erhalten.

Der Reifendruck beeinflusst die Handhabung

Heutzutage fahren bis zu 40 Prozent der Europäer mit Reifen mit zu niedrigem Luftdruck, was die Fahrstabilität beeinflusst, den Kraftstoffverbrauch erhöht und die Reifen beschädigt.

Falls mein RDKS-Warnlicht aufleuchtet und ich den Reifen mit Luft befülle, geht das Warnlicht dann von selbst aus oder muss ich mit meinem Fahrzeug zu einem Händler oder einer Autowerkstatt?

Falls das RDKS-Warnlicht für eine Sekunde AUFLEUCHTET und für drei Sekunden AUS bleibt, zeigt dies ein Problem mit dem Fahrzeugcomputer an, das nur im Servicezentrum des Händlers behoben werden kann. Falls das RDKS-Warnlicht AUFLEUCHTET und AN bleibt, zeigt dies einen niedrigen Reifendruck in einem oder mehreren Reifen an. Wenn Sie den Reifen bis zum empfohlenen Reifendruck der Türplakette befüllen, sollte das Warnlicht nicht mehr aufleuchten. Denken Sie daran, dass einer oder mehrere Ihrer Reifen einen niedrigen Luftdruck aufweisen können, daher sollten Sie den Druck immer in allen Ihren Reifen überprüfen.

 

 

Quelle:

Schulung bei VDO

Unser Großhändler PLATIN-Tyres und Wheels

BRV Bundesverband Reifenhandel

Schrader-Sensoren

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Altreifenentsorgung

Gesamten Beitrag lesen: Altreifenentsorgung

Altreifen richtig entsorgen und wie?


 

 

 

 

 

Sorglose Entsorgung wird teuer! Statement zur Rechtslage

 

Beim Kauf von neuen Reifen und der Reifenmontage in unserer Werkstatt entsorgen wir sehr gerne Ihre alten Reifen.

Kosten: 3,99 € / Stück, inkl. Mwst

 

Unsere Altreifen werden

  • von einem zertifizierten Entsorgungsfachbetrieb für Altreifen per LKW abgeholt
  • und in der Firma dort fachgerecht entsorgt
  • oder verwertet.

 

Angesichts rückläufiger Mengen an Altreifen, die über zertifizierte Entsorgungsunternehmen einer Verwertung oder Entsorgung zugeführt werden, sind in letzter Zeit zunehmend Klagen der "Zertifizierten" zu vernehmen, der Reifenfachhandel bediene sich mehr und mehr unseriöser Entsorger, um die bei ihm anfallenden Altreifen loszuwerden. Da dies nicht nur das auf freiwilliger Basis beruhende, vor einigen Jahren vom BRV initiierte System der zertifizierten Altreifenentsorgung zu kippen droht, sondern in den einzelnen Reifenfachhandelsunternehmen auch zu erheblichen rechtlichen Konsequenzen führen kann, sehen wir uns gezwungen, nochmals ausdrücklich auf die Gefahren einer illegalen Entsorgung hinzuweisen. Wir tun dies in Form des nachfolgenden Statements unseres Justiziars Herrn Dr. Wiemann:

 

Die einschlägigen Verordnungen stellen endgültig klar: Altreifen sind Abfall und unterliegen also dem Reglement des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes (KrW-/AbfG). Profilreifen (Gebrauchtreifen), die sich wieder einsetzen lassen (Verkauf, Export) gehören nicht dazu. Karkassen und vor allem Schrottreifen müssen ordnungsgemäß entsorgt werden, nachweispflichtig ist der "Abfallerzeuger", mithin der Reifenfachhandel. Es hat eine Vorab- und eine Verbleibskontrolle stattzufinden, auch bei dem sogenannten vereinfachten Nachweis sind nötig eine verantwortliche Erklärung des Reifenfachhandels und eine Annahmeerklärung des Entsorgers mit Übernahmeschein, Kopien müssen im Nachweisbuch aufbewahrt werden. Die Einzelheiten hat der BRV bereits in einer Beilage zu Trends & Facts vom Dezember 1998 veröffentlicht; seinerzeit hatte Dipl.-Ing. Hans-Peter Kremer vom TÜV Rheinland in einem Statement die Auswirkungen der Nachweisverordnung für die Reifenbranche sehr anschaulich zusammengefasst. Die Prozedur ist also sperrig, wie das leider bei vielen aktuellen Verordnungen üblich geworden ist. Trotzdem sind die Bestimmungen penibel einzuhalten.

 

Die Selbstentsorgung von Altreifen ist nach § 13 KrW-/AbfG grundsätzlich nicht mehr erlaubt. Die Übergabe an öffentliche Entsorgungsträger scheidet regelmäßig aus. Also bleibt nur die Übergabe von Altreifen an private Entsorger. Solche Entsorgungsbetriebe müssen eine ganze Reihe von Zuverlässigkeitskriterien nach § 16 KrW-/AbfG erfüllen. Die Zuverlässigkeit sollte sich der abgebende Reifenfachhandelsbetrieb tunlichst nachweisen lassen. Vor dem Hintergrund dieser eindeutigen rechtlichen Verpflichtung ist dringend davon abzuraten, Altreifen irgendjemanden zu übergeben, der sich für billigen Preis dazu anbietet, aber nicht über die vorgeschriebene Qualifikation verfügt und dessen Entsorgungsnachweis letzten Endes dem Reifenfachhandel mehr schadet als nützt. Lässt sich der Weg irgendwo illegal abgekippter Altreifen zum Reifenfachhandel verfolgen, entstehen noch einmal Kosten, nämlich diejenigen ordnungsgemäßer Entsorgung. Verstöße gegen die Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Entsorgung sind vom Gesetzgeber mit empfindlichen Sanktionen belegt.

 

Wer Abfälle, also auch Altreifen, nicht ordnungsgemäß behandelt, lagert oder ablagert, wer die nach den Rechtsverordnungen bestehenden Kontroll, Ablieferungs- und Entsorgungspflichten nicht korrekt erfüllt, dem droht nach § 61 KrW-/AbfG ein Bußgeld von bis zu 50.000,- €.

 

Nach allen Erfahrungen im Bereich von Umweltgesetzen, und dazu ist im weitesten Sinn das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz zu zählen, werden die Verwaltungsbehörden nicht zögern, höhere Bußgelder zu verhängen. Ebenfalls eine Erfahrungstatsache ist, dass die Gerichte in diesem Bereich solche Bußgelder mit einiger Regelmäßigkeit zu bestätigen pflegen. Eine scheinbare Kostenersparnis durch unseriöse Altreifenentsorgung zahlt sich also nicht aus, wer nicht ordnungsgemäß entsorgt, muss unausweichlich mit teuren Konsequenzen rechnen. Deshalb ist nach wie vor und erst recht auf Grund der aktuellen Gesetzeslage jedem Reifenfachhandelsbetrieb nahe zu legen, die Altreifenentsorgung ausschließlich über zertifizierte Altreifenentsorgungsbetriebe durchführen zu lassen.

 

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)

 

Altreifenentsorgung

 

Entsorgung_1

Entsorgung_2

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Altreifenentsorgung
Veröffentlicht am von

Auswuchten - technische Notwendigkeit

Gesamten Beitrag lesen: Auswuchten - technische Notwendigkeit

.

Ist Auswuchten notwendig oder Abzocke?


 

 

 

 

 

 

Auswuchten_BRV

 

AUSWUCHTEN - Technische Notwendigkeit oder Geldmacherei ?!

 

Wie bereits im Vorjahr wird in der Öffentlichkeit wieder im laufenden M+S-Geschäft von privaten Verbrauchern, von Verbraucherschützern, aber auch von Flotten- und Leasinggesellschaften erneut auf die eine oder andere Weise die Frage gestellt, inwieweit das vom Reifenfachhandel praktizierte generelle Auswuchten von Rädern - auch beim sogenannten einfachen "Umstecken" der Räder von Sommer- auf Winterbereifung (und umgekehrt) - gerechtfertigt ist oder ob es sich hier um "bloße Geldschneiderei " handelt.

Dazu muss nochmals eindeutig festgehalten werden, dass die technische Notwendigkeit des Auswuchtens von Rädern in keiner Weise in Frage steht, da es Stand der Technik ist. Dies wurde dem BRV vergangenes Jahr noch einmal eindeutig von den deutschen Automobilherstellern Audi, BMW, Daimler, Chrysler, Porsche und VW bestätigt. Ausgehend von diesem Stand der Technik ist der Reifenfachhandel gesetzlich (Sachmängelhaftungsrecht) verpflichtet, ausschließlich technisch einwandfreie Ware (nach dem Stand der Technik) in Verkehr zu bringen. Dies betrifft genauso Winter- oder Sommerreifen- Kompletträder, die entweder beim Reifenfachhandel oder beim Kunden über die jeweilige Saison eingelagert wurden und nun erneut montiert werden sollen.

Denn wie bitte schön - muss man hier den Zweiflern entgegenhalten - kann denn der Reifenfachhandel in Bezug auf Räder, die monatelang in Betrieb waren, unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt waren, dabei z.B. Auswuchtgewichte verloren haben können, etwa zwischenzeitlich eingelagert wurden, bei der erneuten Montage garantieren und darüber hinaus auch dafür haften, dass der Stand der Technik nach wie vor eingehalten, also nach wie vor ordnungs- und sachgemäß ausgewuchtet ist? Dies geht eben zweifelsfrei nur über ein erneutes Auswuchten der Räder, bei dem man darüber hinaus - das zeigen unsere praktischen Erfahrungen - gleichzeitig auch gegebenenfalls existente Vorschädigungen der Reifen aus dem Betrieb, die optisch nicht sichtbar sind, aber Auswirkungen auf die Gleichförmigkeit haben, mit ermitteln kann.

Das generelle Wuchten der Räder, auch beim "bloßen Umstecken der Räder", dient also definitiv ausschließlich der Sicherheit, dem Komfort und der Fahrzeuglebensdauer der Fahrzeuge unserer Kunden. Hier von "Geldschneiderei" oder Ähnlichem zu reden (selbstverständlich kostet diese Dienstleistung etwas - bei Pkw durchschnittlich zwischen 5 und 10 Euro pro Rad, je nach Methode - stationär oder elektronisch, zzgl. MWSt.) ist schon fast unverantwortlich. Sollten Kunden wider besseren Wissens trotzdem darauf bestehen, ihre Räder ungewuchtet montiert zu bekommen, empfehlen wir aus der beschriebenen drohenden Sachmängelhaftung heraus dringend, sich dies auf dem Lieferschein/der Rechnung vom Kunden schriftlich bestätigen zu lassen mit dem Verweis, dass sie auf die technische Notwendigkeit hingwiesen wurden, aber auf ausschließliches Eigenrisiko darauf verzichten.

Darüber hinaus fügen wir Ihnen auch nochmals unser grundsätzliches Statement (in Abstimmung mit den deutschen Automobilherstellern) bei: BRV-Statement - Technische Notwendigkeit des Auswuchtens von Rädern

In der unmittelbaren Vergangenheit häuften sich die Anfragen in der BRV-Geschäftsstelle hinsichtlich der technischen Notwendigkeit des Auswuchtens von Rädern und damit möglicherweise entstehender sachmängelhaftungsrechtlicher (früher gewährleistungsrechtlicher) Probleme für den Reifenfachhandel. Grundsätzlich ist dazu anzumerken, dass gemäß StVZO primär der Fahrzeugführer/Fahrzeughalter verpflichtet ist, für den verkehrssicheren Zustand des Fahrzeuges zu sorgen. Nimmt er allerdings die Dienstleistung einer Fachwerkstatt (eines Reifenfachhandelsbetriebes) in Anspruch, kann man davon ausgehen, dass er damit dieser Pflicht nachgekommen ist, da man unterstellt, dass diese Dienstleistung dort sach- und fachgerecht (nach dem aktuellen Stand der Technik) und auf Basis der gesetzlichen Grundlagen (z.B. StVZO) ausgeführt wird. Dementsprechend steht der ausführende Betrieb im Rahmen der Sachmängelhaftung auch gegenüber dem Kunden gesetzlich in der Pflicht. Zu klären war nun, inwieweit eine generelle technische Notwendigkeit des Auswuchtens von Rädern vor diesem Hintergrund besteht (aktueller Stand der Technik in dieser Beziehung). Der BRV hat sich dazu an die deutschen Automobilhersteller - Audi, BMW, DaimlerChrysler, Porsche und VW - gewandt, denn nur die Automobilhersteller können dazu verbindliche Aussagen machen. Das Ergebnis liegt nunmehr vor und wird Ihnen hiermit in dem folgenden Grundsatzstatement zu Kenntnis gegeben: Technische Notwendigkeit des Auswuchtens von Rädern aus Sicht der Automobilhersteller - Audi, BMW, Daimler, Chrysler, Porsche und VW (Stand November 2002):

Eine Unwucht am Reifen von 10 Gramm wirkt durch die Fliehkraft im Fahrbetrieb bei 100 km/h immerhin wie ca. 2,5 Kilogramm. Bei 200 km/h jedoch beanspruchen ca. 10 Kilogramm Reifen, Radlager, Achsaufhängung und Karosserie übermäßig. Daraus ergibt sich die technische Notwendigkeit des Wuchtens aller Radpositionen in Bezug auf:

Sicherheit

Über die Erhöhung der Geschwindigkeit und die Zunahme der Unwucht nimmt die Kontaktfläche zwischen Reifen und Fahrbahn ab. Bei erhöhten Restunwuchten und hohen Geschwindigkeiten besteht durchaus die Gefahr, dass der Fahrer unkontrollierte Lenkbewegungen ausführt (Sicherheitsrisiko).

Komfort

Die Fahrzeugunruhe steigt mit Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit. Lenkradzittern und Fahrzeugvibrationen führen zu Kundenreklamationen.

Fahrzeuglebensdauer

Auf Grund der permanenten Krafteinleitung reduziert sich die Lebensdauer der Achs- und Karosseriebauteile. Dies ist der aktuelle Stand der Technik, beschrieben durch die Automobilhersteller und damit bindende Verpflichtung für die gesamte Branche. Wir bitten um unbedingte Einhaltung und Beachtung!

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)

 

"Auswuchten der Reifen ist unverzichtbar"!

 

Wir wuchten sehr gerne Ihre Sommer- oder Winterräder.

Vereinbaren Sie bitte hierzu mit uns einen Termin (Telefon 09283 - 89 71 99), um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

 

wuchtmaschine-02

 

Die deutschen Automobilhersteller definieren das regelmäßige Wuchten aller Radpositionen bei jedem Reifenwechsel als technische Notwendigkeit.

 

Das Wuchten hat massgeblichen Einfluss auf drei wesentliche Merkmale:

 

1. Fahrzeuglebensdauer

 

Aufgrund der permanenten Krafteinleitung reduziert sich die Lebensdauer der Achs- und Karosseriebauteile bei dauerhaften Unwuchten signifikant.

 

2. Sicherheit

 

Je größer die Unwucht, desto kleiner die Kontaktfläche zwischen Reifen und Fahrbahn. Bei hohen Geschwindigkeiten besteht die Gefahr, dass der Fahrer unkontrollierte Lenkbewegungen ausführt.

 

3. Komfort

 

Die Fahrzeugunruhe steigt mit Erhöhung der Fahrzeuggeschwindigkeit und entsprechenden Unwuchten. Lenkradzittern und Fahrzeugvibrationen schränken den Fahrkonfort ein.

 

ACHTUNG SACHMÄNGELHAFTUNG:

 

Nach aktuellem Stand der Technik ist das Wuchten der Räder bei jedem Wechsel an allen Radpositionen technische Notwendigkeit. Entscheiden Sie sich gegen das Wuchten, sind jegliche Sachmängelhaftungsansprüche hinsichtlich negativer Auswirkungen im Bereich Fahrsicherheit, Komfort und Fahrzeuglebensdauer ausgeschlossen.

 

Wir, der BRV und die Automobilindustrie empfehlen: WUCHTEN BEI JEDEM WECHSEL!

 

Schon ein einmaliges Überfahren einer Bordsteinkante im ungünstigstem Winkel kann eine Unwucht auslösen. Deshalb lautet die Empfehlung klar: Wuchten bei jedem Wechsel. Sollten Sie bei Ihrem Fahrverhalten Vibrationen oder Lenkradzittern feststellen, empfiehlt es sich, auch unterjährig die Reifen auswuchten zu lassen.

 

Was passiert beim Auswuchten?

 

Beim Auswuchten werden die Räder mithilfe einer Radauswuchtmaschine in Rotation versetzt. Die Achse, die diese Rotation auslöst, ist mit Sensoren ausgestattet und misst die Unwucht der Räder. Anhand der Auswertung der gemessenen Daten können die Unwuchten genau definiert werden.

Mithilfe von Auswuchtgewichten, die an der Felge angebracht werden, wird die Unwucht ausgeglichen.

 

Wie entsteht eine Unwucht?

  • Unwuchten können durch unterschiedliche Ursachen hervorgerufen werden:

  • Überfahren von Bordsteinkanten im ungünstigen Winkel

  • Natürliche Abnutzung des Reifens

  • Ungleichmäßige Abnutzung des Reifens durch falschen Luftdruck

  • Zusammenspiel aus Reifen und Felge

 

BEGRIFFSERKLÄRUNG: Unwucht

 

Von einer Unwucht spricht man bei rotierenden Körpern, deren Masse nicht komplett gleichmäßig verteilt ist.

Unwuchten erzeugen Vibrationen und führen zu erhöhtem Verschleiß.

Um diese Erscheinungen zu vermeiden, werden Unwuchten durch Gegengewichte ausgeglichen. Das Ergebnis: Der Reifen läuft wieder komplett rund.

 

Quelle: Eine INFORMATION des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: Unwucht, Wuchten
Veröffentlicht am von

Pflegetipps für Alufelgen

Gesamten Beitrag lesen: Pflegetipps für Alufelgen

Wie pflege ich meine Alufelgen richtig?


 

 

 

 

 

 

Alufelgen müssen regelmäßig vom Bremsstaub, der auch Metallspäne enthält, gereinigt werden. Die heißen Späne könnten sich ansonsten im Lack festsetzen und zu Kontaktkorrosion führen. Räder sind mehr dem Schmutz oder Steinschlag ausgesetzt als die Fahrzeugfront und sollten darum auch besonders gepflegt werden.

 

1. Alufelgen Reinigung

 

Alufelgen sollten wöchentlich gereinigt werden, je nach Einsatz des Fahrzeugs.

  • Vor der Intensivreinigung grobe Schmutzpartikel mit Wasser abspülen.
  • Felge mit einem handelsüblichen, säurefreien Felgenreiniger komplett einsprühen.
  • Einige Minuten einwirken lassen (Empfehlung laut Hersteller beachten!).
  • Mit einem Schwamm oder weichem Pinsel säubern.
  • Mit Wasser gründlich abspülen und einem weichen Tuch oder Leder trocknen.
  • Räder nicht in Waschanlagen waschen, die aggressive Reiniger verwenden.
  • Metallreinigungsmittel, Stahlwolle, Topfreiniger oder sonstige Materialien oder Geräte, welche die Schutzschicht zerkratzen, dürfen nicht angewendet werden.

 

2. Alufelgen Pflege

  • Bei mattlackierten Leichtmetallfelgen keine Polituren verwenden.
  • Bei polierten oder glanzlackierten Leichtmetallrädern nur handelsübliche Autopolituren verwenden.
  • Keine Chrompolituren oder Chrompflegemittel verwenden.
  • Felgen können nach dem Waschen mit farblosem Flüssigwachs versiegelt werden.
  • Schäden an der Beschichtung durch Bordsteinberührung, Steinschlag oder unsachgemäße Montage sollten unverzüglich mit einem passenden Lackstift neu versiegelt werden.

 

WIR waschen und versiegeln Ihre Räder sehr gerne in unserer Werkstatt mit unserer NEUEN RÄDERWASCHMASCHINE.

Wir bitten hierfür um Terminvereinbarung, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

 

 

Quelle: PLATIN-Wheels

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

ECE-Räder

Gesamten Beitrag lesen: ECE-Räder

ECE und ABE ?


 

 

 

 

 

"ECE" und ABE - was ist das ?

 

In unserem RÄDERKONFIGURATOR können Sie sich Räder mit ABE, ohne extra Eintragung beim TÜV oder Dekra und ECE-Räder heraussuchen. Einfach die "Kreuzchen! links machen, dann werden nur diese Räder Ihnen angezeigt, die Sie auch fahren dürfen.

 

konfigurator

 

Was bedeutet ECE ?

 

ECE steht für "Economic Commission for Europe" - "Wirtschaftskommission für Europa".

 

Was ist ein ECE-Rad und was muss hier beachtet werden ?

 

Ein ECE-Rad entspricht technisch gesehen einem OE-Rad (OE = Original-Equipment - Originalausrüstung). Größen wie Einpresstiefe, Bolzenlochausführung und Felgenabmessung sind somit identisch mit dem Originalrad. Unterschiede dürfen hier nur hinsichtlich des Designs aufkommen.

Für ein Rad, welches dem OE-Rad gleicht, kann eine ECE-Nummer beantragt werden, die bei Erteilung dazu führt, dass die Eintragungspflicht der Räder, bzw. auch die Pflicht der Mitführung der Allgemeinen Betriebserlaubnis (ABE) entfällt.

 

Welcher Vorteil bringt der Kauf von ECE-Rädern ?

 

Bei solchen ECE-Rädern kann das Originalzubehör und die serienmäßige Reifengröße verwendet werden. Zudem ist keine Gebühr für die TÜV-Eintragung fällig (bei Fehlen der ABE und ECE-Kennung) und auch das Mitführen der ABE entfällt.

 

Woran erkenne ich ECE-Räder ?

 

ece

 

ECE-Räder erkennt man an dem Genehmigungskennzeichen, sowie der Genehmigungsnummer, die von außen in das Rad eingestanzt sind. Das Prüfzeichen hat zwei Ausführungen. Das eine besteht aus einem Kreis, indem sich der Buchstabe "E" und die Kennzahl des Staates befinden, indem die Genehmigung erteilt wurde.

Die andere Form unterscheidet sich durch den klein geschriebenen Buchtaben "e" und einem Rechteck, statt des Kreises.

Prüfzeichen mit dem kleinen "e" werden nur in der EU akzeptiert.

Prüfzeichen mit dem großen "E" werden in der Europäischen Union, sowie in zusätzlichen Ländern akzeptiert, die nicht zur EU gehören.

Quelle: ALCAR

 

Was is eine ABE - Allgemeine Betriebserlaubnis (nach § 10 StVZO)

 

Bei jedem Fahrzeug werden in der Fahrzeug-ABE und ihren Nachträgen die serienmäßigen und freigegebenen Rad- und Reifengrößen erfasst. Eine Umrüstung der Reifen und Räder auf freigegebene und im Fahrzeugschein gelistete Dimension kann meist ohne weitere Prüfung durchgeführt werden.

Außerhalb der in der Fahrzeug-ABE erfassten Rad-/Reifendimension nennen die Fahrzeughersteller freigegebene Alternativen, die nach einer § 19 (2) StVZO-Begutachtung (mit entsprechendem Nachtrag in den Papieren) gefahren werden dürfen. Felgenhersteller lassen beim TÜV Rad-/Reifenkombinationen auf ihre Verwendbarkeit für unterschiedliche Fahrzeugmodelle und auf Dauerfestigkeit prüfen und beantragen eine Fahrzeugteile- ABE, erkennbar an der im Rad eingegossenen KBA-Nummer des Kraftfahrtbundesamtes.

Werden Sonderräder KBA-Nummer und Allgemeiner Betriebserlaubnis montiert, die keinerlei Umbauten am Fahrzeug erfordern, ist auch keine Begutachtung nach § 19 (2) nötig. Fahrwerk und Bremsanlage des Fahrzeuges müssen in diesem Fall aber dem Serienzustand entsprechen. Zusätzliche Veränderungen - durch Tieferlegen etwa - sind entweder durch Angaben im Prüfbericht oder durch Freigängigkeits- und Fahrversuche zu klären. Eine TÜV- Begutachtung ist nicht vermeidbar.

Wird eine Reifengröße aufgezogen, die nicht in den Fahrzeugpapieren enthalten ist, wird -selbst in Kombination mit einer freigegebenen und mit ABE versehenen Felge eine Begutachtung bei einer Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr mit dem Eintrag der neuen Größe in den Kraftfahrzeugbrief erforderlich. Anschließend ist auf der Zulassungsstelle eine neue Betriebserlaubnis zu beantragen (Änderung des Fahrzeugscheines).

Alle Änderungen erfolgen gegen Gebühr.

 

Checkliste für die Räder- und Reifenumrüstung

 

Fahrzeugtyp feststellen (siehe Anlage)

Bereits in Fahrzeugschein gelistete Alternativgrößen bereiten weniger Probleme; Felgen müssen aber geprüft sein (Allgemeine Betriebserlaubnis -ABE ist Vorraussetzung)

Zulässige Alternativ-Dimensionen für Räder und Reifen auswählen. Auskünfte liefern Fahrzughersteller, Räder- und Reifenhersteller und kompetente Fachhändler oder z.B. der TÜV-Räderkatalog.

Stark vom Serienrad abweichende Reifenabrollumfänge vermeiden (Tachoumbau)

Räder mit Prüfgutachten, aber ohne ABE, müssen immer beim TÜV geprüft und in die Fahrzeugpapiere eingetragen werde.

Räder mit ABE und KBA-Prüfnummer dürfen problemlos montiert werden. Es sei denn, es werden in der ABE Auflagen gemacht (vorher überprüfen).

Reifengrößen, die nicht in den Papieren stehen, müssen immer geprüft und eingetra- gen werden - auch wenn die Felge ohne Prüfung montiert werden dürfte.

Vorgaben und Einschränkungen in ABE und Rad-Gutachten beachten. Vorgeschriebene Modifikationen am Fahrzeug ausführen (beispielsweise Radhausverbreiterungen).

Je breiter die Rad-/Reifenkombinationen, desto mehr Auflagen werden in der Regel gemacht.

Fahrwerk und Bremsanlage müssen im Serienzustand sein, sonst wird eine TÜV-Prüfung der Räderumrüstung meist unumgänglich.

 

Anlage zur Checkliste für die Räder-/Reifenumrüstung

 

a) Fahrzeughersteller (Ziffer 2 im Fahrzeugschein)

b) Typ und Ausführung (Ziffer 3 im Fahrzeugschein)

c) Typ-Nummer (Schlüsselnummer zu Ziffer 3 im Fahrzeugschein)

d) Fahrzeug-ABE-Nummer (Kasten im Fahrzeugbrief oder Typenschild im Fahrzeug)

e) Motorleistung (Ziffer 7 im Fahrzeugschein)

f) Motorkennbuchstaben (eingeschlagene Kombination im Motorblock)

g) Fahrgestell-Nummer (Fahrzeug-Ident-Nr./Ziffer 4 im Fahrzeugschein)

h) Tag der ersten Zulassung (Vermerk in Ziffer 32 im Fahrzeugschein)

i) Bereits eingetragene Reifendimensionen (Ziffern 20 bis 23 und Bemerkung 33)

j) Bereits eingetragene Felgendimensionen (Ziffern 20 bis 23 und Bemerkung 33)

 

Betriebserlaubnis erlischt nicht automatisch bei Montage anderer als in den Fahrzeugpapieren eingetragener Reifengrößen

 

BRV-Justitiar Dr. Wiemann nimmt Stellung zu einem Urteil des Oberlandesgerichts Köln. Dieses weist in einer kürzlich bekanntgegebenen Entscheidung darauf hin, dass die Betriebserlaubnis nicht ohne weiteres nach § 19 StVZO automatisch erlischt, wenn an einem Fahrzeug andere Teile, auch Reifen, als in den Papieren eingetragen, montiert sind. Ein Urteil des Amtsgerichts Köln wurde damit aufgehoben.

Folgender Fall lag dem Urteil zugrunde: Bei einem Pkw waren Reifen der Größe 235/45 ZR 17 montiert, aber nicht im Kraftfahrzeugschein eingetragen. TÜV-Vorstellungen und Eintragungen sollten nachgeholt werden, was unproblematisch war. Die Rechtslage: In § 19 Abs. 2 StVZO alt hieß es: "Die Betriebserlaubnis bleibt, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zur endgültigen Außerbetriebsetzung des Fahrzeugs wirksam, solange nicht Teile des Fahrzeuges verändert werden, deren Beschaffenheit vorgeschrieben ist oder deren Betrieb eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer verursachen kann.

" Maßgebend war das Wort "kann"; theoretisch "kann" immer eine Gefährdung anderer vorliegen. § 19 Abs. 2 StVZO neu lautet jetzt: "Die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs bleibt, wenn sie nicht ausdrücklich entzogen wird, bis zu seiner endgültigen Außerbetriebsetzung wirksam. Sie erlischt, wenn Änderungen vorgenommen werden, durch die die in der Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart geändert wird; eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist oder das Abgas- oder Geräuschverhalten verschlechtert wird.

" Es macht also einen Unterschied, ob eine Gefährdung eintreten kann oder ob sie zu "erwarten" ist. Dazu das OLG Köln: "Erforderlich ist vielmehr, dass durch die nachträgliche Veränderung mit einem gewissen Grad an Wahrscheinlichkeit eine Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer geschaffen wird." Die Gerichtsentscheidung vor dem Hintergrund der Neuauffassung des Gesetzes dürfte unerfreuliche Tagesprobleme beseitigen. Nicht selten möchte der Kunde andere Dimensionen als in den Papieren eingetragen sind, gelegentlich wird auch die eingetragene Größe in der früheren Art und Weise gar nicht mehr produziert. Technisch sind die Fehler häufig unproblematisch, vorausgesetzt selbstverständlich, die Verkehrssicherheit wird nicht beeinträchtigt. Die nötigen Ergänzungen gibt es über Teilegutachten und den TÜV.

Der Kunde muss also nicht mehr bei jeder Abweichung zwischen Bereifung und Eintragung in den Papieren mit einem Bußgeldverfahren und Ärger mit seiner Versicherung rechnen. Erforderlich bleibt freilich immer der Hinweis an den Kunden, die abweichende Ausrüstung schnellstens in den Papieren nachtragen zu lassen!

(Quelle:Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V.)

 

Gesamten Beitrag lesen
Mehr über: ABE, ECE-Räder
Veröffentlicht am von

Alles ums richtige Kühlmittel - Kühlmittel nur im Winter oder auch im Sommer ?

Gesamten Beitrag lesen: Alles ums richtige Kühlmittel - Kühlmittel nur im Winter oder auch im Sommer ?

Was für Kühlerschutz-Artikel gibt es?


 

 

 

 

 

Muss ich Kühlmittel auch im Sommer nachfüllen. Kann ich das selbst ? Welches Kühlmittel ist das Richtige für mein Auto ? Wofür ist das Kühlmittel ?

 

Kühlwasser-Verlust?

Normalerweise verliert ein Auto kein oder nur sehr wenig Kühlflüssigkeit. Fehlt plötzlich eine größere Menge, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Leck vor. War ein Marder im Motorraum und hat die Schläuche "angebissen"? Es kann auch sein, dass der Kühler selbst undicht oder ein Schlauch tropft. Ein Problem mit der Zylinderkopfdichtung ? Es kann aber auch eine defekte Wasserpumpe sein. Dies sollten Sie in einer Werkstatt abklären lassen.

 

FÜLLSTAND

Der Füllstand vom Kühlmittel muss regelmäßig (je nach Fahrleistung einmal im Monat) und der Frostschutz vor Winterbeginn kontrolliert werden.

Den Füllstand können Sie im Ausgleichsbehälter vom Motorraum sehen. Er wird im kaltem und mit abgestellten Motor gemessen. Er sollte immer zwischen den Markierungen Maximum und Minimum stehen. Fällt er unter Minimum sollten Sie nachfüllen. Im Sommer, wenn Sie unterwegs sind und kein Kühlmittel dabei haben, können Sie kurzfristig mit etwas Leitungswasser nachfüllen - ABER NUR IN AUSNAHMEFÄLLEN !!  NIEMALS das Kühlsystem öffnen, solange der MOTOR WARM ist, denn der Behälter steht unter Druck und es kann heiße FLÜSSIGKEIT austreten und Sie können sich verbrennen !!

Vor Winterbeginn muss dann die Kühlerflüssigkeit gespindelt werden. Sie sollte immer bei minus 20 bis minus 30 Grad sein.

 

Überprüfen können Sie dies mit einem FROSTSCHUTZPRÜFER.

Frostschutzprüfer Glycomat G12

Der Frostschutzprüfer ist ein robustes, bruchfestes Messgerät, das bei allen Kühlwassertemperaturen sehr genau anzeigt und sich direkt ablesen lässt.
Durch die kleine Bauhöhe ist das Messen an engen Stellen kein Problem mehr.

  • unübertroffene automatische Temperaturkompensation
  • und hervorragende Genauigkeit
  • kein Messfehler, wenn das Instrument nicht senkrecht gehalten wird
  • schnelles Füllen der Messkammer ohne Luftblasenbildung
  • hydrostatische Sperre verhindert Rückfluss
  • hochwertige schlagfeste Kunststoffe, keine metallischen Teile
  • für alle Frostschutz-Wasser-Mischungen auf Ethylenglykol-Ethandiol-Basis geeignet, bei allen Temperaturen
  • geeignet für G12, G12+ und G12++

 

ZUM FROSTSCHUTZPRÜFER IM SHOP bitte aufs BILD KLICKEN !

 

Frostschutzprüfer

G13

Frostschutzprüfer

Aus ökologischen Gründen hat die Volkswagen AG den Kühlmittelzusatz G13 für alle Pkw-Modelle seit 2011 vorgeschrieben. 20 % des Mono-Ethylengycols wird durch Glycerin ersetzt. Zur Konzentrationsabstimmung (d.h. Frostschutz) erfordert dies den Einsatz des neuen Frostschutzprüfers Glycomat G13.

 

Eigenschaften lt Hersteller:

 

Frostschutzprüfer G12

Frostschutzprüfer Glycomat G12

 

Der Frostschutzprüfer ist ein robustes, bruchfestes Messgerät, das bei allen Kühlwassertemperaturen sehr genau anzeigt und sich direkt ablesen lässt.

  • Verschluss durch Drehventil
  • kein Nachtropfen, kein Nachziehen von Luft
  • für alle Frostschutz-Wasser-Mischungen auf Ethylenglykol-Ethandiol-Basis geeignet
  • geeignet für G12, G12+ und G12++

 

Eigenschaften lt Hersteller:

 

ENTSORGUNG

Kühlmittel ist hochgiftig und Sondermüll, am besten beim Komplettwechsel in den gekauften Behälter füllen und diesen bei den örtlichen Sammelstellen oder im Kfz-Handel (Werkstatt) abgeben.

NIEMALS in die Kanalisatisation oder den Hausmüll geben !

 

 

Tipps für den richtigen Kühlerschutz von Glysantin®

 

Anwendung

Mit Glysantin® zuverlässig Kühler und Motor schützen

Kühlerschutz ist Motorschutz. Durch die hohen Temperaturen im Kühlsystem und das in der Kühlflüssigkeit zur Verdünnung eingesetzte Wasser herrschen ideale Bedingungen für Korrosion. Ohne Kühlerschutz kann dies zum Versagen der Kühlmittelpumpe oder des gesamten Kühlsystems führen. Sogar ein kapitaler Motorschaden kann die Folge sein. Glysantin® schützt alle Werkstoffe des Kühlsystems und kann somit nicht nur Ihren Kühler, sondern auch den Motor schützen.

Die Korrosionsinhibitoren sind entscheidend für richtigen Motorschutz. Sie verbinden sich mit den Metallen des Kühlsystems und bilden eine hauchdünne, aber extrem belastungsfähige Schutzschicht auf deren Oberfläche. Außerdem bietet Glysantin® umfassenden Schutz für Bauteile aus Gummimaterialien und Kunststoffen. Premium-Kühlerschutz von Glysantin® ist unerlässlich, nicht nur das Kühlsystem, sondern zuverlässig auch Ihren Motor zu schützen!

 

Schäden, die durch falsches oder veraltetes Kühlmittel entstehen:

 

Kuehlerschaeden

 

HIER gehts zu den Produkten von Glysantin

glysantin

BASF Glysantin Kühlerschutzkonzentrat

  1. Glysantin® nicht als Frostschutzmittel, sondern als ganzjährigen Schutz des Kühlsystems einsetzen.

  2. Bei Fahrzeugen, die sechs Jahre oder älter sind, alle drei bis vier Jahre den Kühlerschutz wechseln.

  3. Bei Reparaturen immer vollständig den Kühlerschutz wechseln, vorher Kühlsystem spülen und reinigen.

  4. Niemals pure Kühlerschutzkonzentrate verwenden, Sie müssen Kühlerschutz wie Glysantin® verdünnen.

  5. Sauberes Wasser verwenden.

  6. Wenn Sie Kühlerschutz verdünnen, immer das richtige Mischverhältnis beachten.

  7. Niemals Kühlerschutzmittel unterschiedlicher Technologie mischen.

  8. Immer die Anweisungen der Automobilhersteller beachten.

 

Anwendung  BASF Glysantin Kühlerschutzkonzentrat

 

Mit Glysantin® zuverlässig Kühler und Motor schützen

Kühlerschutz ist Motorschutz. Durch die hohen Temperaturen im Kühlsystem und das in der Kühlflüssigkeit zur Verdünnung eingesetzte Wasser herrschen ideale Bedingungen für Korrosion. Ohne Kühlerschutz kann dies zum Versagen der Kühlmittelpumpe oder des gesamten Kühlsystems führen. Sogar ein kapitaler Motorschaden kann die Folge sein. Glysantin® schützt alle Werkstoffe des Kühlsystems und kann somit nicht nur Ihren Kühler, sondern auch den Motor schützen.

Die Korrosionsinhibitoren sind entscheidend für richtigen Motorschutz. Sie verbinden sich mit den Metallen des Kühlsystems und bilden eine hauchdünne, aber extrem belastungsfähige Schutzschicht auf deren Oberfläche. Außerdem bietet Glysantin® umfassenden Schutz für Bauteile aus Gummimaterialien und Kunststoffen. Premium-Kühlerschutz von Glysantin® ist unerlässlich, nicht nur das Kühlsystem, sondern zuverlässig auch Ihren Motor zu schützen!

Kühlerschutz wechseln – so machen Sie alles richtig

Regelmäßig den Kühlerschutz zu wechseln ist bei Pkw je nach eingesetztem Produkt alle drei bis vier Jahre notwendig. Dies ist wichtig, weil sich die im Kühlerschutzmittel enthaltenen Schutz-Additive allmählich abbauen. Der Frostschutz bleibt so zwar längere Zeit erhalten, aber der umfassende Korrosionsschutz ist ohne die entsprechend auf das Kühlsystem abgestimmten Additive nicht mehr gewährleistet!

Beachten Sie Folgendes beim Umgang mit Kühlerschutz: Wechseln Sie die Kühlflüssigkeit immer komplett. Am besten Sie spülen anschließend das Kühlsystem mit Wasser aus. Achtung! Kühlflüssigkeiten dürfen nicht über das Abwasser entsorgt werden. Füllen Sie dann den neuen Kühlerschutz ein. Hierbei sollten Sie die Zulassungen des Kfz-Herstellers beachten.

Kühlerschutz immer richtig verdünnen

Sie müssen Kühlerschutz wie Glysantin® immer verdünnen. Am besten geht das mit vollentsalztem oder destilliertem Wasser. Die Verwendung von "normalem" Leitungswasser ist auch meistens möglich. Es sollte jedoch nicht härter als 3,566 mmol/l sein. Sollten Sie Wasser unklarer Qualität oder ungünstiger Härte haben, ist immer die Verwendung von vollentsalztem oder destilliertem Wasser empfohlen. 

Wenn Sie Ihren Kühlerschutz wechseln und dabei Glysantin®-Produkte verwenden, empfehlen wir grundsätzlich ein Mischungsverhältnis von 50:50 (Glysantin®/Wasser), um den optimalen Schutz vor Korrosion, Überhitzung und Frost zu gewährleisten. Achten Sie darauf, den Kühlerschutz richtig zu verdünnen. Die Konzentration von Glysantin® sollte nie weniger als 33 % und nie mehr als 60 % betragen.

Frostsicher bis Teile Glysantin Teile Wasser
-20ºC 1 2
-27ºC 1 1,5
-38ºC 1 1

 

Kühlerschutz verschiedener Technologie nie mischen!

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen silikathaltigen und silikatfreien Kühlerschutzmitteln. Produkte unterschiedlicher Technologie dürfen nicht miteinander vermischt werden. Die Additivpakete würden sich in ihrer Wirkung stören und ein deutlich verschlechterter Schutz wäre die Folge. Im schlimmsten Fall kann der Motor dadurch nachhaltig geschädigt werden.

 

Vielfältige Produkte für einen vielfältigen Kühlerschutz

Nicht nur die Farben unterscheiden sich bei den Produkten der Glysantin®-Serie. Jedes Produkt verfügt auch über spezielle Additivpakete, die jeweils auf die unterschiedlichen Kühlsysteme und auf die vom Automobilhersteller verwendeten Materialien angepasst sind. In unserem Produktfinder können Sie überprüfen, welches Glysantin®-Produkt für Ihr Fahrzeug das richtige ist.

 

Grundsätzlich unterscheidet man heute zwischen drei verschiedene Arten von Kühlerschutz:

Hybrid-Kühlerschutzmittel (silikathaltig)
Bei diesen sind, vereinfacht gesagt, anorganische und organische Inhibitoren für den Korrosionsschutz im Kühler verantwortlich. Zum Beispiel Mercedes und BMW verwenden diese Art Kühlerschutz bei der Erstbefüllung. 

Die entsprechenden BASF Produkte heißen

Glysantin® G48®
Glysantin® G05®
 

OAT-Kühlerschutzmittel (silikatfrei)
Bei diesen sind organische Salze für den Schutz vor Kühlerkorrosion verantwortlich. Opel, Ford und PSA verwenden Produkte mit dieser Technologie. Außerdem ähneln die Kühlerschutzmittel der meisten japanischen Fahrzeuge dieser Technologie sehr stark.

Die entsprechenden BASF Produkte heißen:

Glysantin® G30®
Glysantin® G34®
 

Si-OAT-Kühlerschutzmittel
Diese verbinden die Vorteile von silikathaltigen und silikatfreien Kühlerschutzmittel, also exzellenten Schutz vor Kühlerkorrosion und lange Einsatzdauer, in einer neuen Technologie. Die Fahrzeugmarken der Volkswagen-Gruppe verwenden beispielsweise Kühlerschutzmittel dieser Technologie.

Das entsprechende BASF Produkt heißt:
Glysantin® G40®

 

Welches ist das richtige Kühlerschutzmittel für mein Auto?

 

 

.

ALTERNATIVE: KÜHLERSCHUTZ von Schmierstoffe

 

HIER gehts zu den Produkten von EUROLUB.

 

Hier gehts zu den Produkten von EUROLUB

 

 

EUROLUB Kühlerschutz Verwendungsübersicht PKW und NKW

 

 

Verwendungsübersicht in pdf                     Verwendungsübersicht in pdf

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Was brauche ich im Auto ?! Reserverad, Pannenset, Run-Flat-Reifen

Gesamten Beitrag lesen: Was brauche ich im Auto ?! Reserverad, Pannenset, Run-Flat-Reifen

Selbst abdichtender Reifen? - Bridgestone Driveguard ?!


 

 

 

 

Was brauche ich im Auto ?! Reserverad, Pannenset, Run-Flat-Reifen oder nehm ich zur Vorsorge Dichtmittel mit ?

Was ist sinnvoll ?!

 

Die Autohersteller sparen und liefern bei einem neuen Auto nur die Pannensets mit aus. Oft ist nicht einmal ein Notrad lieferbar oder keine Mulde im Kofferraum vorhanden.

Doch mal ehrlich - einen Reifen

- den man sich am Randstein aufgeschlitzt hat
- oder einen großen Fremdkörper eingefahren hat

mit Dichtmittel kleben. Kann NICHT funktionieren. Hält nicht dicht.

 

reifen_panne_1

 

Und außerdem bei RDKS-Sensoren und Dichtmittel ist auch der Sensor dann kaputt. Einen geklebten Reifen kann man auch nicht mehr hinterher reparieren, da im Reifen eine "Klebebrühe" mit Abrieb vorherrscht.

Wir empfehlen daher ein vollwertiges Reserverad mit einem WINTERREIFEN, wenn hierfür eine passende "Reifenmulde" im Fahrzeug vorhanden ist.

 

Will man sich kein neues Ersatzrad kaufen kann man auch sein jeweiliges Sommer- oder Winterrad ins Auto legen (vorausgesetzt die Zollgröße ist gleich). Besser als gar keines oder das unnötige Dichtmittel. An die passenden Schrauben denken - IMMER im Auto belassen !!! DIE PASSENDEN RADSCHRAUBENSÄCKCHEN gibts bei uns im ONLINE-SHOP.

Das Ersatzrad bietet nach einer Reifenpanne eine uneingeschränkte Mobilität. Selbst nach extremen Reifenschäden kann man weiterfahren, nachdem das Ersatzrad montiert wurde.

 

Hier gehts zu den Stahlfelgen in unserem SHOP

 

Reifen-Pannensets

benötigen wenig Platz und haben fast kein Gewicht, was sich auf den Kraftstoffverbauch vorteilhaft auswirkt. Beschädigungsmöglichkeiten, wie Laufflächenablösung, größere Risse, Gewebebruch oder auch undichte Ventile lassen sich hier nicht abdichten.

Derartige Hilfsmittel gelten nur als Notbehelf, es darf nur vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Fachwerkstatt gefahren werden.

  • Reifendichtmittel haben eine begrenzte Haltbarkeit!
  • Laut Straßenverkehrszulassungsordnung darf ein mit Reifendichtmittel behandelter Reifen nicht mehr repariert werden.
  • RDKS-Sensoren können beschädigt werden (verkleben) und werden damit unbrauchbar.

Zum MOBILITYKIT von CONTINENTAL in unserem ONLINE-SHOP.

Zum Pannenset in unserem ONLINE-SHOP

 

Run-Flat-Reifen

Bei dieser speziellen Reifenbauart verhindert ein zusätzliches Gummielement im Inneren das Einfallen des beschädigten Reifens bei einem Druckverlust. Da man einen eventuell defekten Reifen nicht spürt, sind diese mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet. Die allgemein größere Stabilität des Run-Flat-Reifens kann zudem bei Druckverlust - insbesonderer bei hoher Geschwindigkeit und in Kurven - vor schweren Unfällen schützen. Und nachdem der Fahrer bei einer Panne nicht auszusteigen braucht, entsteht hier diesbezüglich auch kein Sicherheitsrisiko. Natürlich muss der Reifen zeitnah ersetzt werden.

Runflat-Reifen haben auch Nachteile: Der verstärkte Reifen wiegt etwa 40 % mehr als ein vergleichbarer Standardreifen und ist auch wesentlich teuerer, zuzüglich einer aufwendigeren und teueren Montage. Leider wird auch der Fahrkomfort durch die schweren Reifen verschlechtert.

 

NEU ist der RUNFLAT-Reifen von Brigestone - Driveguard

 

Hier gehts zum SOMMER-Reifen in unserem ONLINE-SHOP

Hier gehts zum WINTER-Reifen in unserem ONLINE-SHOP

 

60 Prozent aller Autofahrer hatten in den letzten vier Jahren eine Reifenpanne und fühlten sich dabei vor allem hilflos und unsicher – hinzu kam ein durchschnittlicher Zeitverlust von bis zu drei Stunden(2). Mit DriveGuard hat Bridgestone, der Weltmarktführer für Reifen, nun eine neue Technologie vorgestellt, die es den Fahrern von nahezu allen Pkw ermöglicht, im Falle einer Reifenpanne die volle Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten und einfach weiterzufahren – noch 80 km weit mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h. Das reicht aus, um sicher die nächste Servicestelle zu erreichen. 

Die Innovation basiert auf verstärkten und sehr strapazierfähigen Seitenwänden, die das Fahrzeuggewicht auch bei plötzlichem Luftdruckverlust und/oder größeren Schäden am Reifen tragen sowie neu entwickelten Hightech-Kühlrippen (Cooling Fins). 

 

DriveGuard für alle 

Im Gegensatz zu anderen Reifenmobilitätssystemen ist der Bridgestone DriveGuard nicht auf bestimmte Pkw-Modelle beschränkt, sondern kann bei fast allen Fahrzeugen mit Reifendruckkontrollsystem (RDKS) montiert werden. Das RDKS, das Fahrer bei einem Druckverlust im Reifen warnt, ist bereits seit November 2014 für alle Neuwagen in Europa Pflicht. Somit könnten 2016 europaweit potenziell 32 Millionen Fahrzeuge mit dem neuen DriveGuard ausgestattet werden. 

„Mit dem Bridgestone DriveGuard ermöglichen wir Autofahrern, nach einer Reifenpanne weiterzufahren und damit die unmittelbare Belastung und unsicheren Begleitumstände zu vermeiden, die aus einer solchen Situation resultieren. Fahrer können frei entscheiden, wann und wo sie ihren Reifen innerhalb der möglichen Entfernung wechseln lassen. Unsere revolutionäre Technologie wird erheblich zur Verkehrssicherheit in Europa beitragen und Autofahrern mehr Sicherheit und größeren Komfort auf der Straße bieten“, erklärt Eduardo Minardi, Vorstandsvorsitzender Bridgestone EMEA(3)

Sicher und umweltfreundlich 

Der Bridgestone DriveGuard erspart Autofahrern den Ersatzreifen, wodurch das Gewicht des Wagens und infolgedessen auch der Kraftstoffverbrauch reduziert werden. Der Reifen ist zudem vollständig recycelbar – ein Vorteil, den derzeit kein anderes Reifenmobilitätssystem bietet. 

Wie funktioniert DriveGuard? 

Ein platter Reifen führt zu Verformungen des Gummis, die in der Folge Hitze erzeugen. Aufgrund einer speziellen, von Bridgestone patentierten, Gummimischung und selbst entwickelten Hightech-Kühlrippen (Cooling Fins) in der Seitenwand des Reifens, kann die so entstehende Wärme entlang der Seitenwand teilweise abgeleitet und dadurch die Fahrt auch mit einem platten Reifen noch 80 km mit bis zu 80 km/h fortgesetzt werden. 

Basierend auf neuester Technologie, hilft die moderne Lauffläche, Wasser abzuleiten und so auch bei Aquaplaning beste Performance zu bieten. Gleichzeitig erhöhen speziell konstruierte Lamellen die Anzahl der Griffkanten, um die Bodenhaftung auf nasser Fahrbahn zu verbessern. Daraus resultiert die Bestnote für den Bridgestone DriveGuard bei Nasshaftung (EU-Reifenlabel: A)(4) und kurzen Bremswegen. Dabei bietet der neue Reifen den vergleichbaren Komfort wie ein konventionelles Produkt. 


Notrad

Häufig werden Noträder als günstigere Alternative zum vollwertigen Ersatzrad angeboten. Die Reifendimension ist deutlich kleiner, dadurch wird nicht so viel Platz beim Verstauen benötigt. Ein Notrad kann nach allen Reifenschäden verwendet werden (sofern nicht in seltenen Fällen das Radhaus und die Bremsleitungen in Mitleidenschaft gezogen wurden), allerdings ist eine Weiterfahrt nur mit höchstens 80 kmh möglich. Die maximale Fahrstrecke hat ebenfalls Grenzen, unter anderem, weil das Differenzial durch die unterschiedlichen Dimensionen von Fahrbereifung und Notrad stärker beansprucht wird. Der Krafstoffmehrverbrauch ist aufgrund des Gewichtes feststellbar, allerdings geringer als bei einem vollwertigen Ersatzrad.

 

Reifen-Dichtmittel verschiedenster Anbieter, empfehlen wir NICHT, da sie keine Reifenschäden abdichten können.

432300

 

WIR EMPFEHLEN DAHER ein vollwertiges ERSATZRAD.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Wir montieren mit neuester, zertifzierter Technik

Gesamten Beitrag lesen: Wir montieren mit neuester, zertifzierter Technik

NEUE Räder-Waschmaschine, Wucht- und Montiermaschine - ZERTIFIZIERT


 

 

 

 

Wir haben in unserer Werkstatt aufgerüstet und montieren, waschen mit NEUEN, ZERTIFIZIERTEN Montier- und Waschmaschinen.

Bei Rädern mit direktem RDKS (Reifendruckkontrollsystem) haben wir neues Werkzeug und die neue, aktuelle Software zum Auslesen und Anlernen an Ihr System vom Auto.

Daher sind wir auch ein FACHHANDEL mit Werkstatt für Ihre Räder.

Erst letzte Woche hatten wir wieder eine Diskussion über die Montagepreise. Leider können wir nicht "umsonst" montieren und wir montieren auch nicht "schwarz", bzw. schwarz im privaten Hinterhof mit gebrauchten, veralteten und unsicheren Montiermaschinen"

Wir müssen unsere Versicherungen, Strom, Steuer, Software, Werkzeuge, Maschinen und laufende Kosten bezahlen. Und für unsere hervorragende, geleistete Arbeit wollen wir auch bezahlt werden.

Wir verkaufen ebenfalls nur Produkte, die wir auch an unser eigenes Auto montieren würden. Wenn Artikel unseren Qualitätsansprüchen nicht genügen, nehmen wir diese nicht in unser Sortiment auf. Alle Produkte sollen bei uns günstig zu kaufen sein. Aber wir können und wollen nicht der "Billigste" sein. Denn es gibt immer einen "billigeren" Anbieter. Um hohen Standards und Qualitätsansprüchen zu genügen, bedarf es immer modernster Technik sowie gut ausgebildeter und motivierter Monteure. Das hat seinen Preis.

Ihre Andrea Schmidt

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Rettungskarte

Gesamten Beitrag lesen: Rettungskarte

Rettungskarte?!


 

 

 

 

Neue Wege zur Rettungskarte

 

(Rettungskarten-Link zum Ausdrucken für Ihr Auto im Anhang unten)

 

Bei der Rettung verletzter Autoinsassen müssen die Rettungskräfte genau wissen, wo sie ihr Werkzeug gefahrlos ansetzen können. Dafür hat der ADAC die Rettungskarte entwickelt, die inzwischen alle Autohersteller für ihre Modelle bereitstellen. Daimler macht die lebenswichtigen Informationen jetzt auch per QR-Code zugänglich.

Fabrikneue Mercedes- und Smart-Fahrzeuge tragen seit Jahresbeginn im Tankdeckel und auf der gegenüberliegenden B-Säule einen QR-Code. Wenn ein Smartphone oder ein Tablet dieses Muster mittels einer geeigneten App liest, erscheint auf dem Bildschirm die passende Rettungskarte, die die Retter über die Lage von Batterie, Tank, Airbags, Stromleitungen und Gasgeneratoren aufklärt. Besitzer von Modellen ab Baujahr 1990 können den Aufkleber mit dem QR-Code in Vertrags-Werkstätten von Mercedes und Smart anbringen lassen. 
 

Daimler ergänzt damit eine Lösung, auf die sich alle Autohersteller geeinigt haben. Die Rettungsleitstellen in Deutschland können das Kennzeichen eines Unfallautos in eine Datenbank eingeben und so die Informationen von der Rettungskarte abfragen. 

Auch die ausgedruckte Rettungskarte hinter der Fahrer-Sonnenblende wird durch den QR-Code nicht überflüssig. Denn sie informiert die Rettungskräfte schnell und zuverlässig, auch wenn diese kein Smartphone dabei haben oder am Unfallort keine Internetverbindung besteht. Außerdem hat der ADAC über seine Partnerclubs Einsatzkräfte in ganz Europa über die Rettungskarten hinter der Sonnenblende informiert.

Moderne Autotechnik bietet mehr Sicherheit, erschwert aber teilweise die rasche Befreiung der Insassen. Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, ist den Einsatzkräften nicht immer bekannt. Für schnellere Rettung sorgt die vom ADAC eingeführte und als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist.


 

Rettungskarte unbedingt hinter der Fahrersonnenblende !

 

Drucken Sie die Rettungskarte Ihres Fahrzeuges in Farbe aus, damit Problembereiche klar erkennbar sind.

Prüfen Sie anhand der Typbezeichnung und dem Foto, ob die ausgedruckte Rettungskarte Ihrem Fahrzeug entspricht. Es wird immer die maximal mögliche Airbagausstattung dargestellt.

Befestigen Sie die Rettungskarte nur hinter der Fahrer-Sonnenblende, denn dieser Ort wurde für Rettungskräfte international kommuniziert. Falten Sie sie vorher mit der bedruckten Seite nach innen, um ein Ausbleichen zu verhindern.

Aufkleber „Rettungskarte im Fahrzeug“ am linken oberen oder unteren Rand der Windschutzscheibe anbringen. Den Aufkleber gibt es in jeder ADAC-Geschäftsstelle.


 

Rettungskarte für Ihr Automodell:

 

Alle Hersteller und Importeure bieten mittlerweile die vom ADAC geforderten standardisierten Rettungskarten an.

Anbei die Links der Fahrzeughersteller:

Für Inhalt und Darstellung sind die Hersteller selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die leider teilweise sehr hohen Dateigrößen.
Die Rettungskarte kann Aktualisierungen unterliegen. Sie muss dann ausgetauscht werden.

Abarth, Alfa Romeo, Audi, BMW mini, Chevrolet, Chrysler, Citroen, CS-Reisemobile, Dacia, Daihatsu,

Dethleffs Wohnmobil, Dodge, e-wolf, Fiat, Fiat-Transporter, Ford, Honda, Hyundai, Infiniti, Isuzu, Jaguar, Jeep,

Karabag, Kia, Lada, Lancia, Land Rover, Lexus, Luis, Mazda, Maybach, Mercedes, Mitusbishi, Nissan,

Opel, Peugeot, Porsche, Renault, Saab, Seat, Skoda, Smart, Ssang Yong, Subaru, Suzuki, Tesla, Think,

Toyota, VW, Volvo.


 

Die Rettungskarte für Elektro- und Hybridautos

 

Aus dem Alltag der Feuerwehr: Einsatz am Toyota Prius Hybrid, der mit Benzin und Strom betrieben wird. Dank der im Auto bereits vorhandenen Rettungskarte konnten das die Einsatzkräfte rechtzeitig erkennen. Das technische Datenblatt zeigt hier ganz detailliert, wo die elektrischen Leitungen verlaufen. Gut, weil: Alternative Antriebe sind für die Feuerwehren oft noch Neuland.

Trotz Schulungen für den Umgang mit verunfallten Elektro- und Gasfahrzeugen müssen sich die Helfer erst noch in der Praxis an die technischen Eigenheiten gewöhnen. Fest steht: Die Zulassungszahlen steigen. Und damit die Gefahr. Bei Hybrid -und Elektrofahrzeugen laufen immerhin bis zu 650 Volt Spannung durch die Leitungen. Zum Vergleich: Aus einer normalen Steckdose kommen 230 Volt. Wird ein Stromkabel im Auto gekappt, kann es zu schwersten Verletzungen kommen.

Auch beim Aufschneiden von Gasautos müssen die Einsatzkräfte äußerst vorsichtig vorgehen: Wo laufen Leitungen, wo liegt der Gas-Tank, und wo sind die Sicherheitsventile, durch die das Gas bei einem Brand abgelassen wird? Diese wichtigen technischen Informationen finden die Feuerwehrmänner auf der ADAC-Rettungskarte.


 

 

Quelle und weitere Informationen unter: ADAC

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Starthilfe

Gesamten Beitrag lesen: Starthilfe

 

 

 

 

 

 

"HILFE: Das Auto springt nicht mehr an".

 

starthilfekabel

Wir haben HIER das passende Starthilfekabel für Sie.

 

Anbei ein Link zum Video von BOSCH zur genauen STARTHILFE.

 

 

Ebenfalls ein paar Tipps zur Starthilfe:

Zu schwache Starthilfekabel taugen nichts:

Das Starthilfekabel sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • DIN-Norm 72 553, bzw. ISO-Norm 6722
  • Kabelquerschnitt mindestens 16 mm2 für Motoren über 2,5 l Hubraum, sowie für alle Diesel-PKW mindestens 25 mm2
  • Biegsamkeit: Ein aus dicken Kufpferdrähten gewickeltes Kabel ist zwangsläufig starrer als eine feinadrige Ausführung. Berücksichtigen Sie, dass sich bei Kälte das Isoliermaterial zusätzlich verhärtet!
  • Isolierung der Polzangen: Diese müssen, um bei einer unbeabsichtigten Berührung von Metallteilen am Auto Kürzschlüsse zu vermeiden, komplett in Kunststoff ausgeführt sein. Nur die Kontaktteile in der Zangenspitze bestehen aus Metall.

Minus- und Pluspol dürfen keinesfalls verwechselt werden!

Auf KEINEN FALL darf eine völlig entleerte, gefrorene Batterie fremdgestartet werden, hier besteht EXPLOSIONSGEFAHR!

Hinweise finden sich oft in der Bedienungsanleitung Ihres Autos. Die entsprechenden Zeichen sind zudem im Umfeld der Pole in den Kunststoff eingegossen, vereinzelt auch direkt in die Pole eingeschlagen. Ist die Kennzeichnung nur schwer zu finden oder sind sie sich mit der Polarität im Spender- oder Empfängerfahrzeug nicht sicher, nicht einfach probieren. Teure Schäden in der Fahrzeugelektrik können die Folge sein!

Lieber dann den Fachmann rufen!

Richtiges Anschließen vermeidet teure Schäden !

  • Zunächst die Verbindung der beiden Pluspole mit dem roten Kabel herstellen
  • Anschließend mit dem schwarzen Kabel den Minuspol des Spenderfahrzeugs mit einem "Massepunkt", vorzugsweise einem Metallteil am Motorblock des Pannenfahrzeugs verbinden. Würde man mit dem Minuspol der leeren Batterie verbinden, ist nicht auszuschließen, dass sich beim An- oder Abklemmen durch Funkenbildung Knallgase entzünden, welche im Extremfall die Batterie zerstören und die Helfer durch austretende Batteriesäure gefährden könne.
  • Motor des Hilfsfahrzeuges anlassen und Startversuch des Pannenfahrzeugs.
  • Es rührt sich nichts? Dann nochmal alle Polzangen auf festen Sitz überprüfen.

Der Anlasser dreht zwar durch, der Motor springt aber nicht an? Dann liegen neben einer schwachen Batterie offensichtlich zusätzliche (kälte-, nässeempfindliche?) Schwachpunkte vor. Weitere Startversuche sind dann sinnlos, bzw. bei Benzinern sogar zu unterlassen, da unverbrannter Kraftstoff den KAT schädigen kann.

Der Motor läuft!

Jetzt drei wichtige Punkte beachten:

  • Im soeben gestarteten Fahrzeug einen starken elektrischen Verbraucher einschalten (Gebläse oder Heckscheibenheizung), denn beim Lösen der Polzangen könnten im Bordnetz Spannungspitzen auftreten. Diese höheren Spannungen stellen u.U. ein Risiko für elektronische Bauteile im Auto dar.
  • Anschließend erst schwarzes Minuskabel lösen, dann rotes Pluskabel abnehmen.
  • Den zusätzlich betriebenen elektrischen Verbraucher wieder ausschalten.

Alles in Ordnung? Oder muss ich noch auf etwas achten?

Um nicht beim nächsten Startversuch vor der gleichen Situation zu stehen, wird sich ein Anschluß der Batterie an ein Ladegerät nicht vermeiden lassen. Einige Kilometer im Stadtverkehr reichen nicht aus, um alleine über die Lichtmaschine einen vernünftigen Ladezustand zu erzielen, hierzu wären schon längere Überlandfahrten nötig.

Häufigste Ursachen für den Ausfall einer Batterie sind nach Erfahrungen des ADAC entweder ein zu hohes Alter (nach etwa 5 Jahren wird es kritisch) oder Vorschäden durch eine so genannte "Tiefentladung". Um an einem folgenden kalten Wintermorgen nicht wieder vor dem streikenden Auto zu stehen, sollte man sie prüfen und ggf. erneuern lassen.

Geht ein Auto während der Fahrt aus, so ist wahrscheinlich die Lichtmaschine defekt!

 

Wir, Firma SCHMIDT Auto-Ersatzteile & Zubehör führen aus dem BOSCH-Sortiment hochwertige Qualitäts-Batterien. Fragen Sie uns - wir finden die richtige Batterie für Ihr Auto.

Auch haben wir HIER das passende Starthilfekabel für Sie.

 

Starthilfekabel mit Schutzschaltung sind nicht unbedingt nötig!

"Teure Folgeschäden in der Elektronik durch Spannungsspitzen" ist hier das Schlagwort. Verhindert wird das durch ein entsprechendes, im Kabel integriertes Zusatzgerät. Bei richtiger Handhabung entsprechend unserer Anleitung sind aber auch herkömmliche Kabel unkritisch.

 

Starthilfe über den Zigarettenanzünder ist nicht empfehlenswert!

Was hier überwiegend über den Versandhandel, aber auch in Zeitungsanzeigen angeboten wird, klngt recht verlockend: Kein Öffnen der Motorhaube, kein Hantieren mit sperrigen Starthilfekabeln, keine schmutzigen und klammen Finger! Es ist lediglich mit einem kleinen Gerät und einer dünnen Litze eine Verbindung zwischen den Zigarettnanzünder-Buchsen beider Fahrzeuge herzustellen. So soll sich nach zehnminütigem Laufenlassen des "Spender"-Motors über diese Verbindung die leere Batterie soweit aufgeladen haben, dass ein Starten mit eigener Kraft möglich ist. Bei einem anderen System soll sogar eine sofortige Stromspende übertragbar sein - für diese hohen Ströme sind die Zigarettenanzünder einschließlich ihrer Verkabelung und elektrischen Absicherung aber gar nicht ausgelegt. Der ADAC hat es ausprobiert: Man kann sich nicht darauf verlassen, dass eine Starthilfe dieser Art funktioniert. Ganz abgesehen vom Umweltaspekt, sofern der Motor des Spenderfahrzeugs über längerere Zeit laufen muss. Daher ist vom Kauf dieser Kabel abzuraten.

 

Quelle:

ADAC

Kurzanleitung ZUM AUSDRUCKEN vom ADAC in pdf

 

BATTERIEPOLFETT

Liqui Moly Batterie-Pol-Fett

 

 

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Mitnahmepflichten im Auto in den verschiedenen Ländern / Deutschland

Tempolimits, Vignetten und Strafen im Ausland

Wenn Sie sich auf Urlaubsfahrt begeben, sollten Sie außerdem über die verschiedenen Tempolimits, Vignettenpflichten, Mauten und die wichtigsten Verkehrsdelikte in den be- bzw. durchreisten Ländern informiert sein.

Alle Angaben wurden von uns mit größter Sorgfalt recherchiert, erfolgen jedoch ohne Gewähr.

Mitnahmepflichten im In- und Ausland im PKW

Denken Sie auch an die grüne Versicherungskarte im Ausland.

Bitte kontrollieren Sie vom falls vorhandenen Reserverad im Kofferraum den Luftdruck.


Baltikum

Feuerlöscher: Verpflichtend


Belgien

Warnweste

Sie müssen nach einem Unfall oder einer Panne auf der Autobahn oder Kraftfahrstraße beim Verlassen Ihres Fahrzeugs eine Warnweste anlegen. Gesetzlich vorgeschrieben ist nur eine Weste pro Fahrzeug. Das gilt auch, wenn Sie mit dem Motorrad unterwegs sind.

Es drohen Geldstrafen zwischen 50 Euro bis maximal 1.375 Euro.

Feuerlöscher: Für die im Land zugelassenen Fahrzeuge.

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Keine Lichtpflicht am Tage

In Belgien besteht keine Winterreifenpflicht; Schneeketten dürfen nur bei Schnee- oder Eisbedeckter Fahrbahn verwendet werden.
 

Grüne Versicherungskarte!


Bosnien-Herzegowina

Warnweste

Tragepflicht beim unfall- und pannenbedingten Verlassen des Fahrzeuges außerhalb geschlossener Ortschaften. Das Mitführen von Warnwesten ist jedoch nicht Pflicht!

Reservereifen: Verpflichtend

Wenn ein Reservereifen nicht serienmäßig vorhanden ist, müssen ein Reparaturset oder ein Reparaturspray im Fahrzeug sein.

Abschleppseil: Verplichtend

Ersatzlampenset: Verpflichtend, ausgenommen Xenon- oder LED-Leuchten.

Am Tag mit Licht zu fahren ist Pflicht und kostet bei Verstoß Bußgeld!

Es gibt keine Winterreifenpflicht in Bosnien Herzegowina, für LKWs besteht allerdings eine Mitführpflicht für Schneeketten (15.11. bis 15.04.) und einer Schaufel!

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Grüne Versicherungskarte!


Bulgarien

Warnweste

Alle Insassen eines Kfz, die bei einer Panne oder einem Unfall außerhalb geschlossener Ortschaften das Fahrzeug verlassen, müssen eine Warnweste tragen. Dies gilt auch für Motorradfahrer. Es droht eine Geldbuße von ca. 25 Euro.

Feuerlöscher: Verpflichtend

Ersatzlampenset

Grüne Versicherungskarte. Vignettenpflicht.

Keine Pflicht für Winterreifen; LKWs müssen Schneeketten vom 01.11. bis 31.03 mitführen, sonst droht Einreiseverbot!

Lichtpflicht auch am Tag im Winter vom 1. November bis zum 1. März!

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.


Dänemark

Warnweste Keine Warnwestenpflicht, aber Empfehlung.

Feuerlöscher: Empfehlung

Ersatzlampenset

Maut muss für manche Brücken bezahlt werden.

Grüne Versicherungskarte

Lichtpflicht auch am Tag! Wird mit Bußgeld geahndet!

Keine Winterreifenpflicht in Dänemark!

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.


Deutschland

Warnweste

Mitführ- und Tragepflicht in jedem gewerblich genutztem Fahrzeug.

Spätestens ab dem 01.Juli 2014 muss in jedem privaten Fahrzeug eine Warnweste, EN 471 vorhanden sein.

Verbandskasten (Ablaufdatum überprüfen)

Warndreieck

Empfehlung von uns vor Antritt der Urlaubs- oder längeren Fahrt:

Grüne Versicherungskarte.

Warnweste für jeden Mitfahrer im Auto.

Ersatzrad

Sommer- oder Winter-Komplettrad, wenn kein serienmäßiges Ersatzrad vorhanden ist und hierfür Platz im Auto ist. Die Pannensprays halten nicht immer was sie versprechen.

Abschleppseil, evtl. Überbrückungskabel, Ersatzlampenset, eine Flasche Motoröl zum Nachfüllen, 1 Flasche passender Kühlerfrostschutz, 1 Flasche Scheiben-Reiniger für die Wischanlage.

Wenn man mit Mardern schon Probleme hatte: Neuer Zündkabelsatz.

Im Winter: Decke, Thermoskanne mit heißem Getränk, Türenteiser in der Handtasche oder Mantel. Abdeckungen für die Scheiben vorne, hinten oder das komplette Auto. Eiskratzer, Besen, Enteisungsspray für die Scheiben.


Estland

Warndreieck: Zwei Stück in jedem Fahrzeug.

Ersatzlampenset

Warnweste Keine Warnwestenpflicht, aber Empfehlung.

Lichtpflicht auch am Tag, wird bei Nichtbeachten mit Bußgeld geahndet!

Winterreifen: Pflicht vom 01.12. bis 01.03. Der Zeitraum kann witterungsbedingt variieren!

Mitführpflicht eines Feuerlöschers auch für PKWs!

Grüne Versicherungskarte.

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.


Finnland

Sie sollten als Fußgänger bei Dunkelheit reflektierende Kleidung tragen oder reflektierende Streifen an der Kleidung anbringen. Das wird auch empfohlen, wenn Sie bei Dunkelheit Ihr Kfz verlassen. Eine Ahndung erfolgt nicht.

Ersatzlampenset

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Lichtpflicht auch am Tag, wird bei Nichtbeachten mit Bußgeld geahndet!

Winterreifenpflicht vom 1. Dezember bis 1.März!

Grüne Versicherungskarte!


Frankreich

Warnweste

Ihr Kfz muss mindestens mit einer reflektierenden Warnweste (Kontrollzeichen EN 471) ausgerüstet sein. Auch Ihre Mitfahrer müssen eine Weste tragen, sollten sie nach einem Unfall oder einer Panne das Kfz verlassen. Für zwei- oder dreidrädrige Kraftfahrzeuge sowie Quads gilt keine Pflicht eine Warnweste zu tragen.

Es drohen Geldbußen von mindestens 90 Euro. Sollten Sie mit dem Fahrrad nachts oder bei schlechter Sicht außerhalb geschlossener Ortschaften unterwegs sin, müssen Sie ebenso eine Warnweste tragen. Sonst droht eine Geldbuße von mindestens 22 Euro.

Ersatzlampenset

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Grüne Versicherungskarte!


Griechenland

Feuerlöscher: Verpflichtend

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Grüne Versicherungskarte.


Island

Feuerlöscher: Empfehlung

Ersatzlampenset

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Grüne Versicherungskarte.

Seit 1968 besteht in Island Rechtsverkehr!


Italien

Warnweste

Sie müssen eine reflektierende Warnweste (Kontrollzeichen EN 471) tragen, wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften Ihr Fahrzeug verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten. Es drohen Geldbußen von mindestens 38 Euro.

Die Pflicht eine Warnweste zu tragen, trifft grundsätzlich nur den Fahrer. Stellt jedoch Ihr Beifahrer das Warndreieck auf und bleiben Sie als Fahrer im Fahrzeug, muss der Beifahrer eine Warnweste tragen. Als Motorradfahrer sind Sie von der Warnwestenpflicht nicht betroffen.

Ersatzlampenset

In Italien gilt auch tagsüber Lichtpflicht!

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

Grüne Versicherungskarte!

Pflicht im Aostatal vom 15.10. bis 15.04.- ansonsten kann sie kurzfristig angeordnet werden. Schneekettenpflicht kann in Bedarfsfall für bestimmte Strecken mittels gesonderter Beschilderung verordnet werden!


Kroatien

Warnweste

Sie müssen eine Warnweste mitführen und auch anlegen, wenn Sie Ihr Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften bei einem Unfall oder Panne verlassen und sich auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen aufhalten. Dies gilt für Sie auch, wenn Sie Motorradfahrer sind.

Warndreieick: Verpflichtendes zweites Warndreieieck für Autos mit Anhänger.

Ersatzlampenset: Verpflichtend, ausgenommen Xenon- oder LED-Leuchten.

Europäischer Unfallbericht: Verpflichtend

In Kroatien ist das Fahren mit Licht am Tage Pflicht!

Es besteht keine generelle Winterreifenpflicht, für einzelne Strecken kann aber die Benutzung von Winterausrüstung vorgeschrieben werden!

Grüne Versicherungskarte!

Mitführpflicht des Verbandskasten (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.


Lettland

Ersatzlampenset


Litauen

Ersatzlampenset


Luxemburg

Warnweste

Sie müssen nach einem Unfall oder Panne auf der Autobahn und auf Schnellstraßen beim Verlassen des Fahrzeugs eine Warnweste (Kontrollzeichen EN 471) anlegen. Dies gilt auch, wenn Sie ein Motorrad fahren.

Sollten Sie als Fußgänger nachts oder bei schlechten Lichtverhältnissen am Fahrbahnrand einer Landstraße gehen, müssen Sie ebenfalls eine Warnweste tragen. Bei einem Verstoß droht Ihnen eine Geldbuße von mindestens 49 Euro.

Ersatzlampenset


Mazedonien

Feuerlöscher: Empfehlung

Warndreieck: Verplichtendes zweites Warndreieck für Autos mit Anhänger.

Abschleppseil: Verpflichtend

Ersatzlampenset


Moldawien

Feuerlöscher: Verpflichtend

Ersatzlampenset

Montenegro

Warndreieck: Verpflichtendes zweites Warndreieck für Autos mit Anhänger.

Ersatzlampenset: Verplichtend, ausgenommen Xenon- oder LED-Leuchten.


Norwegen

Warnweste

Fahrer von Kraftfahrzeugen und Motorrädern, die in Norwegen zugelassen sind, müssen eine reflektierende Warnweste anlegen, wenn sie ihr Fahrzeug nach einem Unfall oder einer Panne oder außerhalb geschlossener Ortschaften verlassen. Die Weste muss so im Auto deponiert sein, dass sie vom Fahrersitz aus gut erreichbar ist. Vorgeschrieben ist sie nur für den Fahrer.

Ausländische Fahrer sind nur dann betroffen, wenn sie mit Mietfahrzeugen mit norwegischem Kfz-Kennzeichen unterwegs sind.

Feuerlöscher: Empfehlung

Ersatzlampenset


Österreich

Warnweste

Sie müssen eine Warnweste im Fahrzeug mitführen und bei einem Unfall oder einer Panne auf der Autobahn / Autostraße / Landstraße auch anlegen, sofern Sie Ihr Auto verlassen, um z.B. ein Warndreieck aufzustellen. Es drohen Geldbußen ab 14 Euro.

Als Motorradfahrer sind Sie von der Warnwestenpflicht ausgenommen.


Polen

Feuerlöscher: Für die im Land zugelassenen Fahrzeuge.

Ersatzlampenset


Portugal

Warnweste

Fahrer von Kraftfahrzeugen (auch Mietwagen), die in Portugal zugelassen sind, müssen eine Warnweste mitführen. Sie müssen die Weste anlegen, wenn Sie ihr Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften bei einem Unfall oder Panne verlassen und sich auf der Fahrbahn oder dem Randstreifen aufhalten. Für einen Verstoß gegen die Pflicht eine Warweste mitzuführen, drohen Geldbußen zwischen 60 und 300 Euro, für das Nichtragen einer Weste zwischen 120 und 600 Euro.

Motorräder und Trikes sind von der Warnwestenpflicht ausgenommen.


Rumänien

Warnweste

Wenn Sie ein Kraftfahrzeug über 3,5 t fahren, müssen Sie eine reflektierende Warnweste mitführen und diese beim Verlassen des Fahrzeuges bei einer Panne oder einem Unfall tragen. Es drohen sonst Geldbußen.

Feuerlöscher: Verpflichtend

Ersatzlampenset


Russland

Feuerlöscher: Verpflichtend

Ersatzlampenset: Verpflichtend, ausgenommen Xenon- oder LED-Leuchten.


Schweden

Feuerlöscher: Empfehlung

Ersatzlampenset


Schweiz

Ersatzlampenset


Serbien

Warnweste

Sie sind als Fahrer von PKW, Bus oder LKW verpflichet eine Warnweste mitzuführen und anzulegen wenn Sie Ihr Kfz auf offener Straße verlassen. Es drohen sonst Geldbußen ab 32 Euro.

Warndreieck: Verpflichtendes zweites Warndreieck für Autos mit Anhänger.

Abschleppseil: Verpflichtend

Ersatzlampenset

Europäischer Unfallbericht: Verplichtend


Slowakei

Warnweste

Sie müssen als Auto- oder Motorradfahrer eine Warnweste mitführen und diese anlegen, wenn Sie außerhalb geschlossener Ortschaften das Fahrzeug bei einem Unfall oder einer Panne verlassen und sich auf der Fahrbahn, bzw. dem Randstreifen aufhalten. Es drohen sonst Geldbußen ab 50 Euro.

Ersatzlampenset

Europäischer Unfallbericht: Hier wird die Mitnahme dringend empfohlen.


Slowenien

Warnweste

Sie sind verpflichet eine Warnweste anzulegen, wenn Sie Ihren Wagen nach einem Unfall oder einer Panne auf Autobahnen oder Schnellstraßen verlassen. Es drohen Geldbußen ab 40 Euro. Eine reine Mitführpflicht besteht nicht.

Als Motorradfahrer sind Sie von der Warnwestenpflicht ausgenommen.

Warndreieck: Verpflichtendes zweites Warndreieieck für Autos mit Anhänger

Ersatzlampenset


Spanien

Warnweste

Sie müssen beim Verlassen Ihres Fahrzeugs eine Warnweste tragen. Es drohen Geldbußen bis 90 Euro.

Als Motorradfahrer sind Sie von der Warnwestenpflicht ausgenommen.

Warndreieick. Zweites für im Land zugelassene Fahrzeuge.

Reservereifen: Verpflichtend

Wenn ein Reservereifen nicht serienmäßig vorhanden ist, müssen ein Reparaturset oder ein Reparaturspray im Fahrzeug sein.

Ersatzlampenset.


Tschechien

Warnweste

Ihr PKW muss mit mindestens einer reflektierenden Warnweste (Kontrollzeichen EN471) ausgrüstet sein. Außerdem muss für jeden weiteren Mitfahrer eine Weste an Bord sein. Die Regelung gilt auch für PKW aus dem Ausland. Bei Verstößen gegen die Mitführpflicht drohen Geldbußen.

Ersatzlampenset

Im Winter dürfen Sie nur mit guten Winterreifen nicht unter 4 mm Profiltiefe fahren !!


Türkei

Feuerlöscher: Verpflichtend

Warndreieck: Zwei Stück in jedem Fahrzeug.


Ukraine

Feuerlöscher: Verpflichtend

Warnweste Beschaffenheit

Die vorgeschriebenen Warnwesten müssen rot, gelb oder orangefarbig sein und das europäische Kontrollzeichen EN 471 tragen. Diese Warnwesten sind auf der Innenseite mit einem Aufnäher gekennzeichnet. Beim Erwerb sollten Sie auf diese Kennzeichnung achten.

Ersatzlampenset


 

Ungarn

Sollten Sie außerhalb geschlossener Ortschaften Ihr Kfz verlassen, müssen Sie eine Warnweste anlegen. Die Vorschrift betrifft Sie auch als Motorradfahrer. Sie müssen auch als Radfahrer oder Fußgänger außerhalb geschlossener Ortschaften nachts oder bei schlechter Sicht eine Warnweste tragen.

Es drohen Gelbußen bis zu 30.000 Forint (ca. 120 Euro)

Verbandkasten

Verbandkasten-Pflicht (EG-Richtlinie 92/58/EWG bzw. in der ISO-Norm 3864)
Warndreieck muss mitgeführt und bei Panne oder Unfall angewendet werden.

In Ungarn ist das Fahren mit Licht am Tage außerhalb geschlossener Ortschaften Pflicht!

Es besteht in Ungarn keine generelle Winterreifenpflicht! Mitführpflicht für Schneeketten!

Ein Ersatzlampenset muss nicht mitgeführt werden, wird aber empfohlen!
Grüne Versicherungskarte!


Weißrussland

Feuerlöscher: Verpflichtend


Zypern

Warndreieck: Zwei Stück in jedem Fahrzeug


Alle Angaben wurden von uns mit größter Sorgfalt recherchiert, erfolgen jedoch ohne Gewähr.

Gesamten Beitrag lesen
Veröffentlicht am von

Urlaubscheck / Reserverad, Pannenset, Dichtmittel ??

Urlaub - Die schönste Zeit des Jahres.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und unfallfreie Fahrt - Kommen Sie gut erholt zurück.


 

Fahren Sie mit dem Auto - Startklar ?!!

Alles hierfür erhalten Sie HIER BEI UNS - Ihr Händler für "Alles rund ums Auto".


 

Haben Sie für die Urlaubsfahrt alles erledigt - Urlaubscheckliste?

 

Der kurze Technik-Check:

 

  • Sommerreifen montiert: Mindestens 3 mm Profil !!!
  • Reifenluftruck an die erhöhte Beladung anpassen ! (Werte laut Fahrzeughersteller im Tankdeckel oder Türholm). Bitte auch vom RESERVERAD den Luftdruck überprüfen.Wir empfehlen ein vollwertiges Reserverad, wenn hierfür eine passende "Reifenmulde" im Fahrzeug vorhanden ist. Das Ersatzrad bietet nach einer Reifenpanne eine uneingeschränkte Mobilität. Selbst nach extremen Reifenschäden kann man weiterfahren, nachdem das Ersatzrad montiert wurde. Wenn Sie kein Reserverad haben, kann es auch ein Komplettrad vom Winter sein (gleiche Größe ? Auch an eventuelle unterschiedliche Radschrauben denken !).

    Lesen Sie auch unsere Informationen zu Ersatzräder und Pannendichtmitteln, etc.

  • Sind die Bremsen in Ordnung (Bremsscheiben, Klötze oder Backen) !
  • Motorölstand prüfen (5 min. nach dem Abstellen)
  • Zustand der Batterie prüfen (Ladung, Pole)
  • Scheibenwaschwasser, korrektes Kühlerschutzmittel
  • Sind die Scheibenwischerblätter noch i.O.
  • Beleuchtung (Funktion, Einstellung) prüfen
  • Keilriemenspannung prüfen (ältere Fahrzeuge)
  • Zündkabel i.O. ?! Wenn man mit Mardern Probleme hat, Ersatz-Zündkabel mitnehmen

 

Haben Sie alles dabei, es spart Nerven und die Urlaubskasse ?!

Es gibt Mitnahme-Pflichten der einzelnen Länder !

 


Reserverad, Pannenset, Run-Flat, Dichtmittel?


Brauche ich ein Ersatzrad im Auto oder ist ein Reifenpannenset sinnvoll ?!

Die Autohersteller sparen und liefern bei einem neuen Auto nur die Pannensets mit aus.

Wir empfehlen aber ein vollwertiges Reserverad mit einem WINTERREIFEN,

wenn hierfür eine passende "Reifenmulde" im Fahrzeug vorhanden ist.

Das Ersatzrad bietet nach einer Reifenpanne eine uneingeschränkte Mobilität. Selbst nach extremen Reifenschäden kann man weiterfahren, nachdem das Ersatzrad montiert wurde.

ersatzrad_1

reifen_panne_1

Bild 2: Reserverad für einen VW Passat mit Premada Allwetterreifen in Größe 205/55 R 16,

© SCHMIDT Auto-Ersatzteile & Zubehör


 

Reifen-Pannensets

benötigen wenig Platz und haben fast kein Gewicht, was sich auf den Kraftstoffverbauch vorteilhaft auswirkt. Das Dichtmittel kann nur Stichverletzungen oder kleine Risse in der Lauffläche abdichten. Weitere Beschädigungsmöglichkeiten, wie Laufflächenablösung, größere Risse, Gewebebruch oder auch undichte Ventile lassen sich hier nicht abdichten.

Derartige Hilfsmittel gelten nur als Notbehelf, es darf nur vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Fachwerkstatt gefahren werden.

Reifendichtmittel haben eine begrenzte Haltbarkeit!

Laut Straßenverkehrszulassungsordnung darf ein mit Reifendichtmittel behandelter Reifen nicht mehr repariert werden.


 

Run-Flat-Reifen

Bei dieser speziellen Reifenbauart verhindert ein zusätzliches Gummielement im Inneren das Einfallen des beschädigten Reifens bei einem Druckverlust. Da man einen eventuell defekten Reifen nicht spürt, sind diese mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet. Die allgemein größere Stabilität des Run-Flat-Reifens kann zudem bei Druckverlust - insbesonderer bei hoher Geschwindigkeit und in Kurven - vor schweren Unfällen schützen. Und nachdem der Fahrer bei einer Panne nicht auszusteigen braucht, entsteht hier diesbezüglich auch kein Sicherheitsrisiko. Natürlich muss der Reifen zeitnah ersetzt werden.

Runflat-Reifen haben auch Nachteile: Der verstärkte Reifen wiegt etwa 40 % mehr als ein vergleichbarer Standardreifen und ist auch wesentlich teuerer, zuzüglich einer aufwendigeren und teueren Montage. Leider wird auch der Fahrkomfort durch die schweren Reifen verschlechtert.


 

Notrad

Häufig werden Noträder als günstigere Alternative zum vollwertigen Ersatzrad angeboten. Die Reifendimension ist deutlich kleiner, dadurch wird nicht so viel Platz beim Verstauen benötigt. Ein Notrad kann nach allen Reifenschäden verwendet werden (sofern nicht in seltenen Fällen das Radhaus und die Bremsleitungen in Mitleidenschaft gezogen wurden), allerdings ist eine Weiterfahrt nur mit höchstens 80 kmh möglich. Die maximale Fahrstrecke hat ebenfalls Grenzen, unter anderem, weil das Differenzial durch die unterschiedlichen Dimensionen von Fahrbereifung und Notrad stärker beansprucht wird. Der Krafstoffmehrverbrauch ist aufgrund des Gewichtes feststellbar, allerdings geringer als bei einem vollwertigen Ersatzrad.

Quelle: ADAC

Lesen Sie auch hier den Test vom ADAC über Reifendichtmittel.


Gesamten Beitrag lesen