Urlaubscheck / Reserverad, Pannenset, Dichtmitt...

Veröffentlicht am von

Urlaubscheck / Reserverad, Pannenset, Dichtmittel ??

Urlaub - Die schönste Zeit des Jahres.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und unfallfreie Fahrt - Kommen Sie gut erholt zurück.


 

Fahren Sie mit dem Auto - Startklar ?!!

Alles hierfür erhalten Sie HIER BEI UNS - Ihr Händler für "Alles rund ums Auto".


 

Haben Sie für die Urlaubsfahrt alles erledigt - Urlaubscheckliste?

 

Der kurze Technik-Check:

 

  • Sommerreifen montiert: Mindestens 3 mm Profil !!!
  • Reifenluftruck an die erhöhte Beladung anpassen ! (Werte laut Fahrzeughersteller im Tankdeckel oder Türholm). Bitte auch vom RESERVERAD den Luftdruck überprüfen.Wir empfehlen ein vollwertiges Reserverad, wenn hierfür eine passende "Reifenmulde" im Fahrzeug vorhanden ist. Das Ersatzrad bietet nach einer Reifenpanne eine uneingeschränkte Mobilität. Selbst nach extremen Reifenschäden kann man weiterfahren, nachdem das Ersatzrad montiert wurde. Wenn Sie kein Reserverad haben, kann es auch ein Komplettrad vom Winter sein (gleiche Größe ? Auch an eventuelle unterschiedliche Radschrauben denken !).

    Lesen Sie auch unsere Informationen zu Ersatzräder und Pannendichtmitteln, etc.

  • Sind die Bremsen in Ordnung (Bremsscheiben, Klötze oder Backen) !
  • Motorölstand prüfen (5 min. nach dem Abstellen)
  • Zustand der Batterie prüfen (Ladung, Pole)
  • Scheibenwaschwasser, korrektes Kühlerschutzmittel
  • Sind die Scheibenwischerblätter noch i.O.
  • Beleuchtung (Funktion, Einstellung) prüfen
  • Keilriemenspannung prüfen (ältere Fahrzeuge)
  • Zündkabel i.O. ?! Wenn man mit Mardern Probleme hat, Ersatz-Zündkabel mitnehmen

 

Haben Sie alles dabei, es spart Nerven und die Urlaubskasse ?!

Es gibt Mitnahme-Pflichten der einzelnen Länder !

 


Reserverad, Pannenset, Run-Flat, Dichtmittel?


Brauche ich ein Ersatzrad im Auto oder ist ein Reifenpannenset sinnvoll ?!

Die Autohersteller sparen und liefern bei einem neuen Auto nur die Pannensets mit aus.

Wir empfehlen aber ein vollwertiges Reserverad mit einem WINTERREIFEN,

wenn hierfür eine passende "Reifenmulde" im Fahrzeug vorhanden ist.

Das Ersatzrad bietet nach einer Reifenpanne eine uneingeschränkte Mobilität. Selbst nach extremen Reifenschäden kann man weiterfahren, nachdem das Ersatzrad montiert wurde.

ersatzrad_1

reifen_panne_1

Bild 2: Reserverad für einen VW Passat mit Premada Allwetterreifen in Größe 205/55 R 16,

© SCHMIDT Auto-Ersatzteile & Zubehör


 

Reifen-Pannensets

benötigen wenig Platz und haben fast kein Gewicht, was sich auf den Kraftstoffverbauch vorteilhaft auswirkt. Das Dichtmittel kann nur Stichverletzungen oder kleine Risse in der Lauffläche abdichten. Weitere Beschädigungsmöglichkeiten, wie Laufflächenablösung, größere Risse, Gewebebruch oder auch undichte Ventile lassen sich hier nicht abdichten.

Derartige Hilfsmittel gelten nur als Notbehelf, es darf nur vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Fachwerkstatt gefahren werden.

Reifendichtmittel haben eine begrenzte Haltbarkeit!

Laut Straßenverkehrszulassungsordnung darf ein mit Reifendichtmittel behandelter Reifen nicht mehr repariert werden.


 

Run-Flat-Reifen

Bei dieser speziellen Reifenbauart verhindert ein zusätzliches Gummielement im Inneren das Einfallen des beschädigten Reifens bei einem Druckverlust. Da man einen eventuell defekten Reifen nicht spürt, sind diese mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet. Die allgemein größere Stabilität des Run-Flat-Reifens kann zudem bei Druckverlust - insbesonderer bei hoher Geschwindigkeit und in Kurven - vor schweren Unfällen schützen. Und nachdem der Fahrer bei einer Panne nicht auszusteigen braucht, entsteht hier diesbezüglich auch kein Sicherheitsrisiko. Natürlich muss der Reifen zeitnah ersetzt werden.

Runflat-Reifen haben auch Nachteile: Der verstärkte Reifen wiegt etwa 40 % mehr als ein vergleichbarer Standardreifen und ist auch wesentlich teuerer, zuzüglich einer aufwendigeren und teueren Montage. Leider wird auch der Fahrkomfort durch die schweren Reifen verschlechtert.


 

Notrad

Häufig werden Noträder als günstigere Alternative zum vollwertigen Ersatzrad angeboten. Die Reifendimension ist deutlich kleiner, dadurch wird nicht so viel Platz beim Verstauen benötigt. Ein Notrad kann nach allen Reifenschäden verwendet werden (sofern nicht in seltenen Fällen das Radhaus und die Bremsleitungen in Mitleidenschaft gezogen wurden), allerdings ist eine Weiterfahrt nur mit höchstens 80 kmh möglich. Die maximale Fahrstrecke hat ebenfalls Grenzen, unter anderem, weil das Differenzial durch die unterschiedlichen Dimensionen von Fahrbereifung und Notrad stärker beansprucht wird. Der Krafstoffmehrverbrauch ist aufgrund des Gewichtes feststellbar, allerdings geringer als bei einem vollwertigen Ersatzrad.

Quelle: ADAC

Lesen Sie auch hier den Test vom ADAC über Reifendichtmittel.